· 

Das bringt die Zukunft

First Class - 2022-12 - Seite 34-36: Die first class-Redaktion nimmt ihr 40-jähriges Jubiläum zum Anlass, um einen Blick in die Zukunft der Hotellerie zu werfen und bittet drei Branchen- Experten darum, ihre Prognosen abzugeben> first class: Was wird sich in der Hotelbranche in den nächsten Jahren verändern? Sven Gabor Jânszky: Die Hotelbranche hat eine große Zukunft vor sich. Warum? Weil der Tourismus generell eine absolute Wachstumsbranche ist. In 40 Jahren wird es voraussichtlich zehn bis elf Milliarden Menschen geben. Parallel haben wir einen Anstieg der Mittelschicht in Asien und Afrika. Das sind alles Menschen, die bisher noch nicht gereist sind und mit dem Reisen anfangen werden. Kurz gesagt: Die Anzahl der reisenden Menschen weltweit wird sich dramatisch vergrößern. Das ist für die Hotelbranche erst einmal eine gute Nachricht. Pierre Nierhaus: Die Hotellerie wird noch vielfältiger mit neuen Mitbewerbern und immer stärkeren und großen Hotelgruppen. Die klassische Hotellerie muss sich auf neue, unerwartete und auch auf disruptive Mitbewerber einstellen. Daneben wird das klassische Business-Travelling nie mehr zur alten Stärke zurückkehren. Aber Business und Leisure verschmelzen immer mehr zum Bleisure Travel und bieten neue Chancen ... Welche Zukunftsmärkte werden in der Hotelbranche entstehen? Nierhaus: Der lokale Hotelmarkt boomt in fast allen Ländern. Das wird so bleiben. Wir werden mehr Resorts und Luxushotels im Leisure Bereich bekommen. Klare Kategorien wie Hotel, Airbnb, Longstay, Studenthotel etc. verschwimmen, dafür werden neue Märkte wie Gesundheitstourismus oder Longstay für Alte entstehen: Die Babyboomer-Generation ist heute über 60 Jahre alt und wird in die Freizeit entlassen - fit, gebildet und oft gut situiert. Sie reisen und werden auch gerne von Älteren bedient. Andere Ältere kehren zur Arbeit zurück, aus Langeweile - oder weil sie eben nicht gut situiert sind. Das ist eine Win-Win- Situation für den Markt. Daneben dienen Kongresse mehr dem Kontakt als der Informationsvermittlung und Seminare boomen mit „Menschenthemen" wie Resilienz, Führung oder Teambuilding. ... ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0