· 

„Wir bewerben uns als Arbeitgeber“: Gitta Brückmann, Marriott International als Area Vice President Central Europe

Top hotel - 2022-10/11 - Seite 34-37: Seit Mai agiert Gitta Brückmann für Marriott International als Area Vice President Central Europe, ein weiterer Schritt in ihrer langen Karriere bei der Hotelkette. Mit Tophotel sprach die Managerin über Arbeitgeber-Trümpfe, das fortschrittlichste Marriott-Hotel in der DACH-Region und Development-Pläne. > Tophotel: Frau Brückmann, welche Themen liegen Ihnen momentan besonders am Herzen? Gitta Brückmann: Das Rekrutieren von Mitarbeitern und das Fördern von Talenten sowie das große Thema Nachhaltigkeit, das vor dem Hintergrund der derzeitigen Energiekrise und des Klimawandels enorm an Bedeutung gewonnen hat. Ist Nachhaltigkeit ein Thema bei der Mitarbeiterakquise? Ja, aber auch die Work-Life-Balance spielt eine große Rolle, und das über alle Altersklassen hinweg. Wir müssen uns wirklich anstrengen, uns richtig zu präsentieren. Ich sage immer zu unseren Hoteliers: Nicht die Bewerber werden von uns, sondern wir werden von ihnen interviewt. Wir bewerben uns als Arbeitgeber. Was sind die Trümpfe von Marriott als Arbeitgeber? Natürlich ist die Bezahlung wichtig, doch wir haben schon immer fair bezahlt. Bei Bewerbern und Mitarbeitern gewinnt das Thema Flexibilität an Bedeutung. Wir werden, wo immer es geht, Homeoffice-Lösungen bieten. Und wir müssen die Arbeitszeiten anpassen. Marriott bietet außerdem eine Vielzahl an Weiterbildungs- und Austauschprogrammen. In Berlin haben wir jetzt im Oktober unsere Azubi-Konferenz neu aufgelegt. … Welches ist hierbei das fortschrittlichste Hotel in Ihrer Region? Das am 18. Juli eröffnete Geneva Marriott Hotel. Der Eigentümer, die Gruppe Chevalley, hat beim Bau viele innovative Technologien eingesetzt, um den ökologischen Fußabdruck zu reduzieren. Vor Baubeginn wurden Grundwasserbohrungen durchgeführt und eine eigene Quelle geortet, deren Wasser das Gebäude kühlt, bevor es unverschmutzt wieder in die Erde zurückgeführt wird. Zwischen Fassade und Innenwand ist ein Zwischenraum für die Belüftung eingerichtet. Im Sommer erzeugt der Temperaturanstieg im Inneren dieses Hohlraums einen Kamineffekt. Die Luft wird nach oben gedrückt, zum Gebäudeinneren hin reduziert sich die Temperatur. Im Winter gleicht die Öffnung in der belüfteten Fassade die Temperatur der Wand zum Gebäudeinneren hin aus. Außerdem hat das Hotel Fenster aus elektronisch tönbarem Glas vom Hersteller Saint-Gobain. …ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0