· 

Geschäftsentwicklung: Aussichten trüben sich ein

AHGZ - 2022-41/42 - Seite 5-: Die krisenbedingt unsichere Geschäftslage schlägt auf die Geschäftserwartungen der Branche im dritten Quartal durch. Eine Prognose> Die Zeiten sind ungewisser denn je: die andauernde russische Invasion in der Ukraine, die Energiekrise, die anhaltend hohe Inflation und der anstehende Corona-Winter. Derzeit sieht es ganz so aus, dass Hoteliers und Gastronomen erneut ein herausfordernder Winter bevorsteht. Entsprechend eingetrübt fallen die Prognosen der befragten Gastgeber im Rahmen der aktuellen Hox-Expertenbefragung aus. Demnach erwarteten Hoteliers und Gastronomen für das 2. Quartal 2022 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum noch ein durchschnittliches Umsatzplus von 50,86 Prozent - allerdings befand sich die Branche im Vergleichsquartal 2021 noch rund zwei Monate im Corona-Lockdown. ... Angesichts der Lage der Branche appelliert der Dehoga Bundesverband an die Politik: „Die Gewährleistung der Energieversorgung und die schnellstmögliche Umsetzung der Energiepreisbremse müssen jetzt oberste Priorität haben“, so Dehoga-Präsident Guido Zöllick. Ab Anfang März 2023 bis mindestens Ende April 2024 ist eine Gas- und Wärmepreisbremse geplant. ... ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0