· 

Handelsgastronomie: To-go gewinnt weiter

foodservice - 2022-10 - Seite 24-25: Die Handelsgastronomie befindet sich wieder im Aufschwung, zeigt eine aktuelle EHI-Studie. Doch neue Herausforderungen warten. > war hat die Handelsgastronomie in Deutschland unter den Restriktionen der Covid-19- Pandemie stark gelitten, ist aber seit Auslaufen der Einschränkungen auf einem guten Weg, sich zu erholen. So erwarten die Befragten in diesem Jahr im Durchschnitt nur noch ein Umsatzminus für ihre Handelsgastronomie- Konzepte von etwa zehn Prozent gegenüber 2019, so eines der Ergebnisse der EHI-Studie „Handelsgastronomie in Deutschland 2022“. „Nach zwei schwierigen Jahren befindet sich die Handelsgastronomie in Deutschland wieder im Aufschwung. Allerdings kommen mit steigenden Energie- und Rohstoffpreisen sowie dem bestehenden Personalmangel neue Herausforderungen auf die Gastronomie im Handel zu“, erklärt Olaf Hohmann, Leiter Forschungsbereich Handelsgastronomie beim EHI. Gastronomie-Konzepte im Handel haben nach wie vor eine hohe Bedeutung für die Handelsunternehmen, lautet eine der Kernaussagen der Studie. Mit ihrem gastronomischen Angebot wollen die befragten Händler in der aktuellen Situation vor allem die Frequenz in ihren Filialen steigern, Kundinnen bzw. Kunden gewinnen und diese an sich binden. Deutlicher Aufwärtstrend erkennbar: Auch wenn im ersten Corona- Jahr 2020 (Umsatz 7,55 Mrd. Euro) 2,45 Mrd. Euro weniger Handelsgastro- Umsatz als im Vor-(Corona-) Jahr 2019 erzielt wurde, erholte sich der Umsatz 2021 und erreichte mit 7,72 Mrd. Euro ein leichtes Plus. Für das Jahr 2022 sind die befragten Händler optimistisch und rechnen mit einem Gesamtumsatz für die Handelsgastronomie von knapp 9 Mrd. Euro. To-go-Convenience-Produkte gehören vor allem im Lebensmitteleinzelhandel inzwischen zum Pflichtprogramm. …ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0