· 

Globale Expansion mit festen Preisen: Coffeeshop-Kette Cofix aus Israel

foodservice - 2022-10 - Seite 52-53: Die israelische Coffeeshop-Kette Cofix will mit ihrem Niedrigpreiskonzept bis 2026 mit 5.000 Outlets in 15 Ländern vertreten sein und in die Top 5 der weltweit führenden Kaffeeketten aufsteigen. > Der aus ärmlichen Verhältnissen stammende Avi Katz war daran gewöhnt, aufs Geld zu achten. Während eines Halts an einer Tankstelle realisierte der Geschäftsmann, der später mit der Coffeeshop-Kette Cofix reich werden würde, dass die 50 Schekel (rund 14,70 Euro)ins einer Tasche nicht reichten, um einen Kaffee, ein Sandwich und Kaugummis zu kaufen. Das waren seiner Ansicht nach absurd hohe Preise. Ihm kam die Idee, eine Kette ins Leben zu rufen, die Kaffee zu einem niedrigen Festpreis anbietet. Seine ersten Cofix-Läden gingen 2013 an den Start. … Anfangs führte Cofix alle Stores in Eigenregie. Katz stand dem Franchisekonzept zunächst skeptisch gegenüber, eröffnete 2015 aber den ersten Franchise-Coffeeshop. … Einfache Strategie und Preisgestaltung „Unsere Strategie ist recht simpel“, erklärt Blazej Bernard Reiss, CEO Cofix Global. „Die Expansion startet in einem zentralen Land, in der Regel über ein Joint-Venture mit einem starken Partner. Von dort weiten wir unsere Präsenz mit Master-Franchisenehmern aus. Wir brauchen das ‚Basis-Land‘, um die IT-Strukturen, Lieferketten und Kompetenzzentren aufzubauen. In Mitteleuropa ist Polen das zentrale Land. In Deutschland haben wir zwei potenzielle Joint-Venture-Partner. Das Budget für jedes Land basiert auf Marktforschung. Für Mitteleuropa beträgt es 3,8 Mio. US-Dollar“. Der Preis pro Getränkegröße (vier Größen) ist immer gleich, ob Kaffee, Tee oder Kakao, und liegt bei 2 bis 4 US-Dollar. Pro Tag gehen zwischen 350 und 500 Bestellungen ein. Die Speisen sind in allen Ländern gleich und je nach Land in verschiedene Preiskategorien unterteilt. …ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0