· 

Top Talk: Im Gespräch mit Christoph Ebert / der E.ON Drive

hotel objekte - 2022-01-04 - Seite 10-: Über den Autor: Christoph Ebert ist Geschäftsführer der E.ON Drive. Das Elektromobilitätsangebot von E.ON für Geschäfts- und Privatkundinnen und -kunden eignet sich für den Auf- und Ausbau von Ladeinfrastruktur. Es reicht vom Laden im Unternehmen über das Laden bei Mitarbeitern zu Hause bis hin zum europaweiten Laden unterwegs an rund 160.000 Ladepunkten. eMobility und Ladeinfrastruktur: Ist eMobility der Trend in der Gesellschaft? Elektromobilität ist ein Megatrend: Die Zahl der E-Autos hat sich allein 2021 auf über 600.000 verdoppelt - die Tendenz ist rasant steigend. Die Nachfrage nach Ladestationen wächst entsprechend schnell. Welche Erwartungen verbinden die Verbraucher (und auch der Automobilhandel) und die Energiebranche mit der eMobility? Den Wunsch nach klimafreundlicher, individueller, alltagstauglicher Mobilität. Das erfüllen E-Autos schon heute. Ist der Mehrwert für Verbraucher und Anbieter fakturierbar und schlägt sich eMobility in der C02-Bilanz nieder? Wer in der Firma auf E-Autos umstellt und mit eigener Ladestation Ökostrom tankt, verringert nicht nur den eigenen CO2-Fußabdruck, sondern stärkt auch das Image: Führerscheinbesitzer empfinden es als sehr positiv, wenn Unternehmen mit Kundenverkehr - wie Hotels, Restaurants und Einkaufszentren - Ladestationen anbieten: Für 50 Prozent zeigt dies Serviceorientierung, für 46 Prozent Klimaschutzengagement und für 42 Prozent technologische Fortschrittlichkeit, wie E.ON Umfragen zeigen. ... ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0