· 

Nachhaltigkeitslabels: Ein Zeichen setzen - aber welches?

Top hotel - 2022-09 - Seite 14-20: Wer auf Nachhaltigkeit baut, möchte dies auch zeigen. Zertifizierungen sind für Hotelbetriebe eine Möglichkeit, das eigene Engagement - möglichst glaubwürdig - kenntlich zu machen. Doch die Masse an Siegeln, Labels und Zertifikaten sorgt für Verwirrung. Welches Siegel passt zu welchem Betrieb? Tophotel hat den Label-Dschungel durchforstet und bei Experten nachgefragt. > „Tue Gutes und rede darüber“: Getreu diesem Motto möchten nachhaltig engagierte Hoteliers ihre Leistung möglichst auf einen Blick sichtbar machen. Zertifikate bieten sich dafür an. Ihre prägnanten Logos lassen sich für Marketing- und Werbezwecke nutzen, ob auf den eigenen Werbemitteln oder der Webseite. Sie dienen als Orientierungsinstrumente für Gäste und Stakeholder, gegebenenfalls sogar als Nachweis gegenüber dem Gesetzgeber. Doch so facettenreich das komplexe Thema Nachhaltigkeit und die Rahmenbedingungen der Unternehmen sind, so vielfältig präsentiert sich auch das Angebot an Zertifizierungssystemen. Viele Label werden übergreifend für ein breites Spektrum an Produkten und Dienstleistungen vergeben - mit dem Vorteil, dass sie Verbraucherinnen und Verbrauchern vermeintlich häufiger begegnen und dadurch leichter Bekanntheit erlangen. Andere wiederum sind auf die Tourismuswirtschaft oder noch spezifischer auf die Beherbergungsbetriebe zugeschnitten. Es gibt global gültige Siegel und solche, die „nur“ regional begrenzt ein Zeichen setzen. … Mehr als 200 Umweltzeichen allein in der EU > Zenat, das Zentrum für Nachhaltigen Tourismus an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde, hat - allerdings bereits 2016 - eine „Bestandsaufnahme und Bewertung von Zertifizierungssystemen für nachhaltigen Tourismus in Deutschland“ vorgenommen. Außer einem aufgezeigtem Optimierungsbedarf zieht die Publikation ein durchaus positives Fazit. …ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0