· 

Alles was Recht ist: Das dürfen Ihre Angestellten von Ihnen verlangen

chefs - 2022-09 - Seite 72-: New Work und Digitalisierung: Der Arbeitsmarkt ist aktuell von grundlegenden Veränderungen gekennzeichnet. Technische Tools sind vielerorts als „moderne Kollegen" im Einsatz, denn in Zeiten des akuten Fachkräftemangels ist der Kampf um gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entbrannt. Für Arbeitgeber, die erfolgreich sein wollen, ist die Schaffung einer fairen Arbeitsatmosphäre das A&O. Doch welche arbeitsrechtlichen Aspekte müssen Entscheider*innen überhaupt beachten und was dürfen Mitarbeitende eigentlich von ihren Vorgesetzten verlangen? Florian Berr, Vice President DACH der Personalplanungssoftware Planday, klärt auf und gibt Einblicke rund um die Themen Zeiterfassung, Datenschutz und Urlaubsanspruch.> Arbeitszeiterfassung: Egal ob online, per Excel-Liste oder auf einem Blatt Papier: Alle drei Szenarien sind möglich, um die geleistete Arbeitszeit von Mitarbeitenden zu erfassen. Zumindest in Deutschland gibt es rechtlich nach wie vor noch keine klare Regelung zur Zeiterfassung in den Betrieben, geschweige denn eine Pflicht, diese zu dokumentieren. Das ist allerdings wichtig, vor allem aus der Perspektive der Angestellten. Sogar im Pandemie-Jahr 2020 haben die Beschäftigten in Deutschland fast 1,7 Milliarden Überstunden angehäuft, wovon insgesamt nur drei Prozent ausbezahlt wurden. Eine systematische Zeiterfassung kann dabei helfen, dieses Problem langfristig zu lösen. Denn: Arbeitgeber*innen sind dazu verpflichtet, die Überstunden der Fachkräfte auszugleichen - entweder in Form von Gehalt oder als Freizeitausgleich. ... ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0