· 

Nachhaltigkeit # Umweltstrategie: Andere für das Thema sensibilisieren

AHGZ - 2022-35/36 - Seite 1040-1041: Laut Dr. Axel Kölle, Leiter des Zentrums für Nachhaltige Unternehmensführung an der Universität Witten/Herdecke, ist Nachhaltigkeit ein kontinuierlicher Lernprozess. Im Interview mit Autorin Andrea Möller spricht er über mögliche Etappen und wie Gastronomen und Lieferanten sich gegenseitig unterstützen können. > Herr Kölle, viele Gastronomen setzen Nachhaltigkeit mit geringerem wirtschaftlichem Erfolg gleich. Wie sehen Sie das? Momentan haben wir alle mit der Ukraine-Krise und ihren Folgen zu kämpfen, die uns dazu zwingen, stärker zu sparen - auch wenn es um Gastronomiebesuche geht. Abgesehen davon lässt sich eindeutig feststellen, dass eine immer größere Anzahl von Konsumenten bereit ist, für nachhaltigere Lebensmittel kontinuierlich mehr Geld auszugeben. Die Gesellschaft fordert das Thema also in immer höherem Maße ein. Deshalb würde ich sagen, dass es mittel- und langfristig richtig ist, sich stärker mit Nachhaltigkeit zu beschäftigen. Dazu kommen auch energetische Fragestellungen. Denn gerade die aktuellen Rahmenbedingungen zeigen, dass Unternehmen, die schon über nachhaltige Energiegewinnung verfügen, klar im Vorteil sind. … Wie können Erzeuger und Gastronomen sich bei der Entsorgung von Verpackungen gegenseitig helfen? Indem sie Pfandsysteme verwenden, und falls das nicht möglich ist, die Verpackungen wiederverwerten. Obendrein empfiehlt es sich, möglichst sortenrein zu trennen, weil man dann nicht mehr von Abfällen, sondern von Wertstoffen spricht, für die man sogar Geld bekommt. ... ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0