· 

Nachhaltigkeit # Verpackung: Gesunder Kreislauf

foodservice - 2022-09 - Seite 1034-1036: Müll verschandelt nicht einfach nur unsere Umwelt. Er schadet massiv unserem Ökosystem. Und: Eigentlich ist Müll eine wertvolle, jedoch ungenutzte Ressource. Am 1. Januar tritt die Mehrwegpflicht für Gastronomen in Kraft - ein Puzzlestück auf dem Weg zum gesunden Kreislauf> Wir müssen Müll vermeiden", lesen und hören wir ständig wie ein Mantra - und produzieren ihn täglich tonnenweise. Immerhin, galten wir in Deutschland mal als gestrenge Mülltrenner und Wiederverwerter. Doch stimmt das überhaupt? Statistiken sagen, dass in Deutschland besonders viel Verpackungsmüll wiederverwertet wird (2019: 96,9 % laut Umweltbundesamt). Doch stellt sich heraus: Nur 71,6 Prozent davon werden tatsächlich wiederverwertet. Ziel muss es sein, nichts endgültig wegzuwerfen. Und wenn wir Verpackungskunststoff brauchen, dann bitte nicht aus frischen Ressourcen und zur Dauernutzung etwa im Mehrweg-System. Kunststoff wird erstens aus wertvollen, endlichen Ressourcen produziert und ist zweitens bereits allgegenwärtig. Wozu also ständig neu herstellen, was schon längst da ist? Wie ein vollständiger Kreislauf, ein Cradle-to-Cradle, funktionieren könnte, und was das Problem von Bio-Kunststoffen ist, erforscht zum Beispiel der Abfallwirtschafts-Experte Henning Wilts. Der Abteilungsleiter Kreislaufwirtschaft im Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie entwickelt Zero Waste- und Circular Economy-Konzepte für Städte und Länder. ... Wer weiß denn, in welche Tonne die Bio-Kunststoffhülle gehört? In die Biotonne, weil Bio aus Erneuerbaren? Weit gefehlt, klärt Henning Wilts auf. Was aus Natur gemacht ist, ist noch lange nicht so biologisch abbaubar, dass es etwa mit unseren Essensresten in der Vergärungs- oder Kompostieranlage „verschwindet". Gut zu wissen insbesondere für Gastronomen. Bio-Kunststoff braucht doppelt so lange zum Zersetzen wie organischer Müll, stört den Ablauf und muss wieder herausgefischt werden. Er gehört in den Restmüll und dient maximal noch als Wärmenergie. Schade! ... ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0