· 

Herkunftskennzeichnung: BMEL geht auf Sparkurs

foodservice - 2022-09 - Seite 12-: Bislang muss in der EU überwiegend unverarbeitetes Geflügel-, Rind- und Schweinefleisch verpflichtend mit einer Herkunftsangabe versehen werden. Einen nationalen Alleingang zur Ausweitung auf weitere Lebensmittel schließt das Landwirtschaftsressort bislang aus Kostengründen aus. Ende dieses Jahres will die EU-Kommission allerdings auf Basis einer Folgenabschätzung vorschlagen, wie eine Herkunftskennzeichnung auf weitere Lebensmittel, darunter auch verarbeitetes Fleisch, erweitert werden könnte. Nationale Alleingänge zur Verschärfung der Herkunftsangabe gibt es allerdings unter anderem in Frankreich und Österreich. …ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0