· 

Sascha Dalig, Wyndham Hotel Group: Wir kommen gerade so richtig in Schwung

Cost & Logis - 2022-07 - Seite 22-23: Sascha Dalig ist Regional Director Central Europe der Wyndham Hotel Group, dem nach eigenen Angaben größten Hotel-Franchise- Anbieter der Welt. Im Interview mit Cost & Logis spricht er über Expansion, Marken- Strategie, Business-Entwicklung und die Rekrutierung neuer Mitarbeiter > Herr Dalig, Wyndham ist weltweit größter Hotel- Franchisegeber. Die Bekanntheit der Marken in der Region Zentraleuropa hält sich allerdings noch immer in Grenzen. Wie wollen Sie das in den kommenden Jahren ändern? Von den 23 Marken, die wir im Portfolio haben, sehen wir für die Expansion in Zentraleuropa besonders Ramada und Super 8 als gut geeignet an. Unser Marketing- Budget für die Region ist in diesem Jahr drei Mal größer als 2020 und auch 2021. Das hilft uns, deutlich bekannter zu werden. Auf welche Marken wird sich das geplante Wachstum in der Region mittelfristig vor allem konzentrieren? Wir erleben eine sehr dynamische Entwicklung im Segment Upper-Economy, in dem Super 8 positioniert ist. Die Profitabilität in diesem Segment ist überdurchschnittlich. Wir können den Super-8-Gästen Komfort zum kleinen Preis anbieten. Das kommt bei vielen Kunden natürlich sehr gut an. Ich gebe Ihnen ein Beispiel: Fußbodenheizung im Badezimmer erwartet sicher kaum jemand, der in einem Economy-Hotel eincheckt. Wir können das bieten und damit positiv überraschen. Auch für die Marken Ramada und Ramada Encore by Wyndham im Midscale-Segment des Marktes sehen wir in Zentraleuropa großes Potenzial und werden das Wachstum dieses Brands in den kommenden Jahren vorantreiben. Tryp soll als Lifestyle-Marke in Städten „wiederbelebt" werden. Auch Wyndham und Wyndham Grand sollen sich im Upscale-Segment noch stärker durchsetzen. Dabei gehe ich nicht von vielen Neubauten aus, sondern in erster Linie von einer Umwandlung von Bestandsgebäuden und damit einhergehend möglichen Markenwechseln. ... Wie entwickelt sich die Performance Ihrer Franchise-Partner auf dem deutschen Markt? Auslastung und Rate steigen seit März dieses Jahres stetig. Das gilt inzwischen auch für die Segmente Business Travel, Konferenzen und Städtereisen. Es ist ein Trend, der sich bis absehbar September/Oktober fortsetzen wird. Für den Zeitraum danach gibt es bei den Kunden eine gewisse Vorsicht, das müssen wir noch abwarten. Wir kommen gerade richtig gut in Schwung und hoffen, im Winter nicht wieder durch externe Faktoren ausgebremst zu werden. Denn das hätte für die gesamte Branche fatale Folgen. ... ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0