· 

Steuertipp - Grundsteuer: Jetzt handeln!

Top hotel - 2022-07/08 - Seite 22-: Die heiße Phase der Grundsteuerreform ist eingeleitet. Immobilienbesitzer sind damit bis Ende Oktober in der Pflicht, ihre Grundstücksdaten an der Finanzamt zu übermitteln. Dabei sollten sie keine Zeit verstreichen lassen, damit fristgerecht alle geforderten Unterlagen vorliegen. Lange wurde sie angekündigt, jetzt ist sie da: die Steuererklärungspflicht für Immobilienbesitzer. Die Pforten des Elster-Online-Portals haben sich geöffnet und die heiße Phase der Grundsteuerreform eingeleitet. Millionen Immobilienbesitzer müssen nun bis Ende Oktober verpflichtend ihre Grundstücksdaten auf elektronischem Weg an das Finanzamt übermitteln. Spätestens dann, wenn der eine fehlende Wert die elektronische Meldung unmöglich macht, dürfte bei dem einen oder anderen doch leichte Hektik ausbrechen, denn eine Verlängerung der Abgabefrist ist bislang nicht vorgesehen. Umso wichtiger, jetzt keine Zeit verstreichen zu lassen und sich notfalls Hilfe zu holen. Denn ist der Grundsteuerwert einmal festgesetzt, sind Änderungen erst wieder bei einer Wertfortschreibung oder zum nächsten Hauptfeststellungszeitpunkt möglich. … Alle sieben Jahre erfolgt eine neue Hauptfeststellung > Für die Neubewertung müssen alle Immobilieneigentümer und auch alle Inhaber eines land- und forstwirtschaftlichen Betriebs jetzt selbst aktiv werden und zwischen dem 1. Juli und dem 31. Oktober 2022 die Erklärung zur Feststellung des Grundsteuerwerts auf elektronischem Weg beim Finanzamt einreichen. In den Jahren 2023 und 2024 sind dann die Finanzverwaltungen und die Gemeinden mit diversen Verwaltungsarbeiten am Zuge, bevor die neue Grundsteuer zum ersten Fälligkeitstag am 15. Februar 2025 bezahlt werden kann. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0