· 

Rechtstipp: Musik im Hotel

Top hotel - 2022-07/08 - Seite 25-: Ob in der Lobby, auf dem Zimmer, im Lift oder bei Veranstaltungen: In vielen Hotels ist Musik allgegenwärtig im Einsatz. Die Betreiber sind dabei mit dem Urheberrecht konfrontiert. Dieses zu verletzen oder die Gema zu missachten kann teuer werden. > Die Reform des Urheberrechtsgesetzes im vergangenen Jahr rückte das Urheberrecht insbesondere angesichts der kritisierten „Upload-Filter“ in den gesellschaftlichen Fokus. Für Hoteliers war die Wichtigkeit des Urheberrechts bereits zuvor unbestritten. Denn nutzen diese in ihrem Betrieb Musik und können sich hierbei nicht auf eine Lizenz berufen, besteht die Gefahr empfindlicher Schadensersatzforderungen. Musikstücke unterliegen rechtlichem Schutz, der durch Urheber- und Leistungsschutzrechte gesichert wird. Dieser Schutz umfasst auch das Recht zur öffentlichen Wiedergabe. Bereits 2012 hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) in einem Grundsatzurteil festgestellt, dass dem Hotelier bei der Wiedergabe von Musik im Hotelbetrieb grundsätzlich ein kommerzielles Interesse zuzuschreiben ist, da sich dies auf den Standard des Hotels auswirkt. Werden also zum Beispiel in der Hotellobby Radiomusik oder eine Spotify-Playlist abgespielt, im Essbereich beliebte Hintergrundmusik eingesetzt oder eine Veranstaltung im Hotel musikalisch untermalt, liegen jeweils Verwertungshandlungen vor, zu denen der Hotelier nur durch zuvor erworbene Nutzungsrechte berechtigt ist. Solche Nutzungsrechte, die Lizenzen genannt werden, sind auch dann erforderlich, wenn die Hotelzimmer über eine Verteileranlage mit Fernseh- oder Hörfunkprogrammen versorgt werden. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0