· 

Synergien: Ein Bett im Kaffeeladen / Coffee Fellows

AHGZ - 2022-31/32 - Seite 9-: Die Kette Coffee Fellows investiert in Hotels und will daraus eine wichtige Sparte machen> Am Anfang war ein leerstehendes Bürogebäude bei München, das sich schlecht vermieten ließ. „Wir haben als Testballon ein Hotel daraus gemacht und es lief besser, als ich dachte“, erzählt Coffee-Fellows-Gründer und CEO Stefan Tewes. Das war die Geburtsstunde der Hotelsparte der Coffeeshop- Kette, die europaweit als Franchisegeber 230 Filialen betreibt. Inzwischen gibt es sechs Hotels, und der Kaffee- Spezialist will den Bereich zu einer „wichtigen Sparte“ ausbauen. Als Wettbewerber sieht der Geschäftsführer vor allem Motel One. ... Die Lage der sechs Hotels ist unterschiedlich. So hat das Dortmunder Haus einen zentralen Standort in der Stadtmitte, in Trier liegt es an der Mosel gegenüber vom Zentrum, in Kiel am Hauptbahnhof und in München Freiham in der Peripherie der Metropole im Westen. In Trier stehen auch Apartments zur Verfügung. Entsprechend unterschiedlich sind die Auslastungen. Im Businessplan ist vorgesehen, dass die Hotels ab einer Belegung von 60 Prozent profitabel arbeiten, mindestens 65 Prozent Auslastung sind erwünscht. Im Mai und Juni wurden die Ziele mit 75 bis 78 Prozent übertroffen, im Sommer wird das wohl aber nicht an allen Standorten der Fall sein. ... ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0