· 

Energiekrise: Wie Hotel-Spas über den Winter kommen wollen

AHGZ - 2022-31/32 - Seite 16-: Vor allem Wellnesshotels mit Energieversorgung durch Gas bangen um das Geschäft. Kurzfristig helfen kleine Schritte> Trotz hochsommerlicher Temperaturen: Vielen Betreibern von Wellnesshotels ist beim Blick auf die kommenden Monate bereits zum Frösteln. Denn der Betrieb der bei den Gästen beliebten Spas erfordert hohen Energieeinsatz - und der ist durch die Folgen des Ukrainekriegs keineswegs gesichert. Dies gilt vor allem für die vielen Betriebe, die auf die Versorgung mit Erdgas gesetzt haben, weil dies als günstige, sichere und im Vergleich zu Kohle und Öl noch saubere Energiequelle galt. Während die Politik - sei es auf EU-, Bundes- oder Landesebene - versucht, mit Notfall- und Energiesparplänen auf das Versiegen des Erdgas-Nachschubs aus Russland vorzubereiten, gewinnen die öffentlichen Debatten, welche Branchen bei der Versorgung priorisiert werden sollen, an Schärfe. Und wie es scheint, stehen Freizeiteinrichtungen, zu denen auch Hotels zählen, bei der Notfallversorgung nicht in der ersten Reihe. Rolf Seelige-Steinhoff warnt in einem aktuellen Blogpost bereits vor einer „Gas- Triage“: „Wenn wir unseren Gasverbrauch um 25 Prozent reduzieren müssen, steht unser Geschäftsmodell vom Ergebnis her komplett in Frage“, betont der geschäftsführende Gesellschafter der Seetelhotels auf Usedom (Seite 10). ... ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0