· 

Wie entwickeln sich die wichtigsten Hotelmärkte Deutschlands? / Primärstandorte

Cost & Logis - 2022-06 - Seite 15-18: Zu den acht Primärstandorten3 zählen Berlin, München, Hamburg, Frankfurt, Köln, Düsseldorf, Dresden und seit 2019 ebenfalls Stuttgart. 2020 erreichten lediglich vier der acht Standorte die Grenze von +4 Mio. Übernachtungen. Hierzu zählten die Städte Berlin, Hamburg, München und Frankfurt. 2021 verzeichneten alle acht Primärstandorte erneut deutliche Nachfrageeinbrüche im Vergleich zu 2019, allerdings auf etwas niedrigerem Niveau als im ersten Krisenjahr 2020. Die Anzahl der Übernachtungen stieg 2021 ggü. dem Jahr 2020 um 8,5% bzw. 3,3 Mio. auf 42,2 Mio. Übernachtungen (ggü. 2019 -57,3% bzw. -56,8 Mio. Übernachtungen). Der Anteil der Übernachtungen in Primärstandorten lag im Jahr 2021 bei 13,6% der Nachfrage in Deutschland, was einem prozentualen Rückgang um -6,4%-Punkte gegenüber 2019 (d.h. 2019 fanden 20% aller Übernachtungen in Deutschland in Primärstandorten statt) entspricht. Das Bettenangebot in den acht Primärstandorten umfasste rund 456.000 Betten im Jahr 2021, was einem Anstieg von +23,4% bzw. rd. +86.500 Betten gegenüber 2012 entspricht. Ggü. 2019 wurde ein Rückgang von -4,3% bzw. -20.700 Betten verzeichnet. Dies ist v.a. auf zeitlich begrenzte und bislang nur vereinzelt auch dauerhafte Betriebsschließungen durch die Corona-Pandemie zurückzuführen. ... ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0