· 

Kaffee, Tee & Frühstück > Nachhaltigkeit: Gutes Klima für Klimakaffee

AHGZ - 2022-29/30 - Seite 1016-1019: Kaffeebohnen wachsen nicht in Deutschland, Produktion und Transport sorgen meist für eine schlechte Ökobilanz. Doch nun soll das schwarze Gold möglichst klimafreundlich werden. Die Gastronomie stellt sich auf die wachsende Nachfrage nach nachhaltigem Kaffee ein. Wir stellen drei Ansätze unterschiedlicher Stoßrichtung vor> ... Genügten dem durchschnittlichen Kaffeetrinker 2018 noch 3,4 Tassen pro Tag, sind es 2022 laut Deutschem Kaffeeverband 3,7 Tassen. Der neueste Tchibo-Report besagt: 89,2 Prozent der Menschen in Deutschland trinken täglich Kaffee. Doch leider sind die Produktions- und Transportbedingungen häufig problematisch: Anbau, Arbeitsbedingungen, weite Wege, Röstverfahren schaden Umwelt, Klima und auch vielen Produzenten bzw. deren Beschäftigten. Institutionen wie Fairtrade oder Gepa engagieren sich für Verbesserungen. Und der Absatz ihrer Produkte hat bislang stetig zugenommen. ... So hat etwa das Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz, das 58.000 Studierende in 24 Mensen und Cafeterien zu verwöhnen sucht, bereits 2018 seine hohen Standards in zwei kleinen Kaffeebars auf höchste Stufe geschraubt. Dort kommt der „Slokoffie" in die Baristamaschinen - und extrem gut bei den Studis an. Nur die Marge ist reduziert, weil der hohe Einkaufspreis nicht komplett weitergegeben werden kann. Geröstet wird die Eigenmarke übrigens in einer lokalen Rösterei. Der Bio-Fairtrade-Kaffee findet seinen Weg nach Hamburg per Segelschiff. Das Unternehmen Timbercoast cargo under sail UG transportiert seit 2016 per Windkraft Kakao, Rum und Kaffee aus der Karibik und aus Südamerika nach Deutschland. ... Am liebsten ganz ohne Kompensation auskommen wollen die Nachhaltigkeits- Macherinnen bei Chicco di Caffè. Seit einigen Jahren eliminieren sie konsequent Schritt für Schritt Negativ-Faktoren in ihrer Gesamt-Klimabilanz. Der Kaffeebar- Marktführer in der Betriebsgastronomie mit Sitz in München probiert alles im eigenen Flagship-Store aus - ein öffentliches Café und Nachhaltigkeits-Frontrunner. Bio sind dort die Fairtrade-Kaffeebohnen, Milch, Tee, Zucker, Ahornsirup und Dinkelbrot. Ausgewiesen wird der CO2-Fußabdruck der Münchner Zentrale, der eigenen klimaneutralen Rösterei sowie der dort gerösteten klimaneutralen Kaffeebohnen. ... ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0