· 

Halbjahresrückblick Hoteltransaktionen: Suche nach Balance

AHGZ - 2022-29/30 - Seite 28-: Die großen Immobiliendienstleister melden für 2022 mit unter 800 Millionen Euro ein deutlich schwächeres Geschäft> Anstelle des noch vor wenigen Monaten erwarteten Aufschwungs bei Hoteltransaktionen tritt der Markt auf der Stelle. Weniger als 1 Milliarde Umsatz im ersten Halbjahr gab es seit 2013 nicht mehr. Die russische Invasion in der Ukraine hat mit ihren wirtschaftlichen Folgen und der Unsicherheit die positiven Aspekte der touristischen Erholung überrollt. Steigende Baukosten und vor allem die Zinserhöhungen werfen bestehende Kalkulationen über den Haufen, führen zu veränderten Preisvorstellungen und erschweren zudem die Finanzierung neuer Projekte. Die Immobiliendienstleister sehen in den ersten sechs Monaten dieses Jahres ein rückläufiges Transaktionsvolumen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum im deutschen Hotelmarkt. Mit einem Transaktionsvolumen von insgesamt 755 Millionen lag die Investitionssumme laut JLL um 26 Prozent unter dem Vorjahreszeitraum. Auch der Zehn- und der Fünfjahresschnitt wurden deutlich um 44 Prozent beziehungsweise 49 Prozent unterboten. Nach Angaben von Colliers wurden rund 784 Mio. Euro in Hotelimmobilien investiert, 23 Prozent weniger als noch im ersten Halbjahr 2021. Der Anteil von Hotelimmobilien am gesamten gewerblichen Transaktionsvolumen lag damit bei 3 Prozent, nach 2 Prozent im ersten Quartal. ... ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0