· 

Schulverpflegung: Gemeinsames Ziel vor Augen - CLIKIS-Network

24 Stunden Gastlichkeit - 2022-04 - Seite 72-73: Eine europaweite, klimafreundliche Schulverpflegung ist das Ziel des CLIKIS-Network. Malte Schmidthals, Projektleiter am IZT, über Maßnahmen und Erkenntnisse des Projekts. > Sie mit dem Projekt CLIKIS-Network? Welche Rolle spielt dabei das Vorgängerprojekt KEEKS? Wir wollen ein Netzwerk aufbauen, das klimafreundliche und nachhaltige Schulverpflegung europaweit verbreitet. Wir haben auch schon Partner aus Polen, Kroatien und Estland, und Deutschland mit seinen KEEKS-Projekten gehört natürlich dazu. Die eigentliche Verbreitung in die Fläche muss jeweils in der Landessprache stattfinden. Das gilt für die Küchen, aber auch bei der Ansprache von kommunal Verantwortlichen oder Caterern. Im Netzwerk tauschen wir uns über praktische Maßnahmen und Herangehensweisen aus, damit das Rad nicht immer neu erfunden werden muss. Im Vorgängerprojekt wurde vieles von dem entwickelt, was bei CLIKIS jetzt Verbreitung findet. Das betrifft die Methodik: „Wie analysiere und berate ich eine Schulküche/ einen Caterer aus Klimaschutzsicht“. … Inwieweit lassen sich die im KEEKS-Projekt entwickelten Maßnahmen auf Schulküchen anderer europäischer Länder übertragen? Die Maßnahmen unterscheiden sich wenig. Zentrale Ansatzpunkte sind immer die Zutatenwahl, energieeffiziente Geräte, energiesparendes Verhalten und Abfallvermeidung. Wie das umzusetzen ist, unterscheidet sich stärker zwischen einzelnen Küchen und deren Umfeldern, Kinder und Eltern als zwischen den Ländern. Formal unterscheiden sich die Länder gegenwärtig stark bezüglich der Klimawirkung des genutzten elektrischen Stroms. Kroatien hat traditionell viel Wasserkraft. Neue erneuerbare Energien wie Wind und Sonne kommen jetzt dazu …ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0