· 

Building Information Modeling: Perfekte 3-D-Visionen für Um- und Neubau

Hotel&Technik - 2022-03 - Seite 16-19: Sich einen Neu- oder Umbau schon in der Planungsphase perfekt in allen Einzelheiten vorstellen zu können und kritische Punkte schnell zu entdecken: Das und vieles mehr macht BIM möglich, das sogenannte Building Information Modeling, eine digitale Arbeitsmethode, mit der relevante Bauwerksdaten erfasst und fotorealistische virtuelle Gebäudezwillinge erstellt werden> Technisch, so scheint es, sind beim Bau heute kaum noch Grenzen gesetzt. Da werden Drohnen zur Gelände- und 3D-Laserscanner zur Bestandsgebäudevermessung eingesetzt. „Wir erhalten 360-Grad-Panoramen von jedem Raum, wissen, wo sich jede Leuchte, jede Steckdose und jeder Heizkörper befindet. Das wiederum sind perfekte Ausgangsdaten, um mit BIM zu arbeiten und die Planung perfekt an den Bestand anzupassen“, erläutert Emanuel Homann, Executive Partner der Homann Architects mit Stammsitz in Brilon, die bereits seit 2008 bei ihren Projekten auf weitestmögliche Digitalisierung setzen. ... Building Information Modeling, kurz BIM, bedeutet, dass alle relevanten Bauwerksdaten mithilfe von Software erfasst werden. Im Idealfall sind in diesen Prozess nicht nur die Architekten, sondern auch die Fachplaner eingebunden, werden Architektur-, Statik-, TGA-, Elektro-, Innenarchitektur- und weitere Modelle quasi übereinandergelegt. Die systemische Kollisionsprüfung hilft, Überschneidungen der Gewerke zu vermeiden. Kostenpläne, Materialmengen, Terminpläne, Simulationen des Bauablaufs, Soll-Ist-Vergleich - das alles lässt sich aus dem Datenmodell ableiten. Planungs- und Baubesprechungen können interaktiv stattfinden und wichtige Punkte direkt am Bildschirm geklärt werden. Jeder, der mit dem Bau beschäftigt ist, hat denselben Informationsstand und weiß, was der jeweils andere Beteiligte tut und wann er es tut. ... ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0