· 

Streetfood: Auf der Straße zu Hause - Frittenwerk

foodservice - 2022-06 - Seite 42-43: Das Frittenwerk setzt nicht nur auf Restaurants, auch ein Foodtruck fährt durch die Lande. Das Potenzial der Marke wurde von Valora erkannt. Der Verkehrsstandort-Spezialist hat das Konzept übernommen und schmiedet nun große Pläne. > Die Pommes-Manufaktur Frittenwerk unterhält derzeit 27 fest installierte Standort ein Deutschland, doch betreibt die Formel dazu auch einen Foodtruck, den sie seit 2018 regelmäßig auf die Straße schickt. „Wir lieben die Streetfood-Festival-Kultur und sind froh, seit einigen Jahren ein fester Teil von ihr zu sein. Hier begegnet man sich immer und überall freundschaftlich und auf Augenhöhe, kulturelle Vielfalt wird gefeiert“, berichtet Sebastian Stöwer vom Frittenwerk. Das Pommes-Konzept wurde Ende 2014 in Düsseldorf gegründet. Die Marke fokussiert sich auf moderne Interpretationen des kanadischen Imbiss-Klassikers Poutine - auf der Speisekarte dreht sich alles um ausgefallene Frittengerichte. Das erste Restaurant in Düsseldorf- Bilk konnte sich bereits kurz nach Eröffnung über die Auszeichnung des „Bahnhofs-Shop des Jahres“ freuen. … Liegt der Schwerpunkt des Konzepts auf den Restaurantbetrieben, zählt der Truck dennoch zur festen Größe des Unternehmens: „Nach den schwierigen Corona-Jahren merken wir, dass die Leute wieder richtig Bock auf Streetfood und Streetfood-Festivals haben. Die Marktplätze und Parks sind voll und es kommen vermehrt Anfragen rein, auch immer häufiger für größere Privatveranstaltungen“, so Stöwer weiter. Zu den Bestsellern an der Truck-Theke zählen die Classic Québec Poutine mit Bratensauce und Käse. …

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0