· 

Shopping Center: Transformation statt Boom

foodservice - 2022-06 - Seite 26-27: Nach Jahrzehnten der Expansion scheint der Markt gesättigt, neue Shopping Center werden nur noch zögerlich entwickelt, stattdessen gewinnen die Innenstädte wieder mehr an Bedeutung. > Haben Sie schon einmal von „Zombie Malls“ gehört? Nein, das sind nicht Drehorte für Horror-Filme. Zombie Malls nennt man in den USA leerstehende Shopping Malls, denen erst die Kunden und dann die Händler den Rücken gekehrt haben und die jetzt als leere Ruinen vergangener Konsumwelten in der Landschaft rumstehen. Laut Zahlen der Credit Suisse droht dieses Schickal in den USA aktuell mehr als 1.000 Shopping Centern. Um den Blick auf die aktuellen Deutschland- Zahlen mit einer positiven Note zu beginnen: Dieses Schicksal droht den Shopping Centern hierzulande nicht. Untot ist kaum ein Shopping Center hierzulande, ganz lebendig sind sie aber auch nicht mehr alle. Investoren und Projektentwickler sagen, die Boom-Jahre sind vorbei, und geben immer zögerlicher Geld für neue Projekte. Gleichzeitig sind die Center-Betreiber gefragt, den Bestand attraktiv zu halten. „In Zukunft ist in Deutschland insbesondere bei großen innerstädtischen Shopping Centern und Kaufhäusern ein erheblicher Transformationsprozess mit vielen Umstrukturierungen zu erwarten“, sagt Marco Atzberger, Handelsexperte bei EHI-Retail, dem Forschungsinstitut des deutschen Handels, bei der Präsentation der Ergebnisse des Shopping Center Reports 2022. … Stagnation auf hohem Niveau Zum Jahresbeginn 2022 wurden in Deutschland wie bereits im Vorjahr 493 Shopping Center mit einer Mindestfläche von über 10.000 qm betrieben. Damit blieb die Gesamtzahl zum zweiten Mal unverändert - trotz einer Neueröffnung in Fürth, die jedoch auf dem Gelände eines früheren Centers erfolgte. Die Gesamtfläche dieser Center steigt leicht, bleibt aber weiterhin unter 16 Millionen Quadratmetern. …ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0