· 

Connectedby: Macht der Systeme - wie viel Technologie darf sein?

Cost & Logis - 2022-05 - Seite 10-11: Rund um diese Frage diskutieren Experten beim kommenden connectedby-Talk. … > Die Digitalisierung schreitet mit großen Schritten voran. Das gilt auch für die Hotellerie. Eine Vielzahl von Systemen steht den professionellen Gastgebern zur Verfügung, um den Job angenehmer und den Aufenthalt für die Gäste smarter zu gestalten. Immer mehr technologische Unternehmen bieten den Be- trieben der Branche ihre Dienste an, wollen an der Entwicklung partizipieren. Gleichzeitig schwindet die menschliche Arbeitskraft, besonders in der Pandemie sind viele Mitarbeiter in andere Industrien abgewandert. Aus einem Fachkräfte- ist längst ein schierer Personalmangel geworden. Da liegt es nah, die Lücke mit dem Einsatz von noch mehr Technologie beziehungsweise Technik füllen zu wollen. Doch ist das wirklich sinnvoll? Wie viel Technologie darf sein in einer Branche, die sich selbst als klassisches People Business bezeichnet? Renommierte Anbieter probieren mittlerweile Vieles aus. Selbst der Einsatz von Service-Robotern wird hier und dort erwogen. Futuristisch mutete das noch vor wenigen Jahren an. Heute ist der Roboter, in Science-Fiction-Filmen schon seit Jahrzehnten Sinnbild des Fortschritts, greifbare Realität. Steigert das die Qualität der Dienstleistung Hotellerie? Experten sehen das kritisch. … Ob nun PMS, CRM, RMS, Channel Management, Check-in-Automat oder Roboter - Technologie im Hotel ist ein weites Feld. Nicht alles ist für jeden Betrieb sinnvoll. Und die Fähigkeiten der Mitarbeiter, mit solchen Systemen umzugehen, sind nicht selten limitiert. … Arbeitsmarkt wäre. Keinesfalls aber sollte mehr Technologie bedeuten, sich nun wahllos irgendwelche Systeme verkaufen zu lassen, nur um sagen zu können, der voranschreitenden Digitalisierung gerecht werden zu können. Zumal zu bedenken ist, dass die verschiedenen Systeme möglichst aufeinander abgestimmt sein sollten. …ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0