· 

Aus- und Weiterbildung, Human Resources: Azubis sind keine kostenfreien Arbeitskräfte

Superior Hotel - 2022-02 - Seite 22-23: Was tun gegen den Fachkräftemangel? Für Frank Erhard, Direktor des Hotels Zugspitze in Garmisch-Partenkirchen, fängt die Arbeit bereits bei den Auszubildenden an. Dabei geht es darum, ihnen möglichst viel Wissen und Begeisterung zu vermitteln> Worauf kommt es bei der Ausbildung in der Hotellerie heute an? Frank Erhard: Ganz wichtig ist, Azubis nicht als kostenfreie Arbeitskräfte zu sehen - wir bilden Fachkräfte aus! Natürlich besteht unsere Ausbildung hauptsächlich aus Vormachen und Nachmachen. Doch das fachliche Hintergrundwissen nimmt man eher selten beim Abendservice mit. Daher nehmen wir uns Zeit für Schulungen auf einer möglichst breiten Palette verschiedener Themengebiete. Kürzlich hatten wir beispielsweise eine Schulung zum Thema Tee, zusammen mit einem renommierten Hersteller, und in Kürze führen wir wieder eine Brauereiführung durch. Nur so weitet sich der Blick und der Erfahrungshorizont von Auszubildenden. ... Bremst das schlechte Image den Bewerbermarkt nach wie vor aus? Ja, das ist leider immer noch so. Natürlich sind Wochenendarbeit, Feiertags- und Abendschichten nicht für jeden lukrativ. Das kennt man in der Hotellerie und Gastronomie schon. Der schlechte Ruf deckt sich in den meisten Fällen aber nicht mehr mit der Gegenwart. Er stammt aus den vergangenen zwei bis drei Jahrzehnten. Und darunter leiden wir immer noch. Schlechte Bezahlung mit unbezahlten Überstunden, Feiertage wurden nicht angerechnet und Sechs- bis Sieben-Tage-Wochen waren früher normal - beim Gehalt einer Vollzeitkraft. Von mangelndem Respekt gar nicht zu reden. ... ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0