· 

Neue Generation zieht nach: Personalberater und Headhunter, Michael Scholz

Küche - 2022-06 - Seite 27-: Es findet ein Umdenken statt, das stellt Michael Scholz bei seiner Arbeit deutlich fest. Der erfolgreiche Personalberater und Headhunter für Hotellerie und Gastronomie kennt die Branche seit zwei Jahrzehnten genau und war selbst lange Führungskraft. > „Männer laden Männer ein": So lautet eine der Erklärungen von Michael Scholz, was in den letzten Jahren in der Personalentwicklung falsch gelaufen ist. „Die Branche ist männerdominiert. Viele Männer haben schlichtweg noch nicht im Kopf, dass Frauen das auch können", so der erfahrene Personalmanager.,, Außerdem ist der Ruf von Küchen nach wie vor negativ. Die Angst vor dem harschen Ton schreckt nicht nur Frauen ab." Es sind auch nicht allein die Arbeitsbedingungen, ist er überzeugt. „Das sehen wir ja in der Alten- oder Krankenpflege, die unter ähnlichen Vorzeichen arbeitet, aber frauendominiert ist. Dort rekrutieren eben überwiegend Frauen." … Gezielte Nachwuchsförderung > Auf 15 bis 20 Prozent schätzt Scholz die Zahl der Betriebe, die sich „hartwehren" und auf keinen Fall eine Frau einstellen wollen. ,,Das ist eine laute Minderheit, die aber den schlechten Ruf aufrechterhält." Scholz und sein Team nehmen das eher sportlich. ,,Wir versuchen, dem konkret entgegen zu wirken. Aus unserem Portfolio schicken wir grundsätzlich fachlich passende Profile, da ist es für uns unerheblich, ob Mann oder Frau. Wenn dann Einwände nur wegen der Geschlechterfrage kommen, fangen wir an zu argumentieren. Viele Betriebe lassen sich überzeugen. Dieser Prozess geht aber leider in unserer Branche viel zu langsam", resümiert Michael Scholz. Veränderungen müssten aus der Branche selbst kommen, sonst sei das nicht nachhaltig, so Scholz. …ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0