· 

Alles wird teurer: Daniel Kluge, Küchenchef, Überland Restaurant und Bar, Braunschweig

chefs - 2022-06 - Seite 8-: Es wird nicht einfacher: Zwei Jahre hat uns Corona in Atem gehalten, jetzt kämpfen wir mit den Kostenexplosionen in vielen Bereichen und haben obendrein wie die meisten Schwierigkeiten, gutes Personal zu finden. Aber wir sind zuversichtlich. Wir erwarten einen neuen Kollegen im Juli, und im August fangen zwei Auszuzubildende in der Oberland-Küche an. Parallel mache ich mir Gedanken, wie wir die aktuellen Tariferhöhungen und den Mindestlohn stemmen sollen. Die von den Sozialpartnern vereinbarten Lohnsteigerungen sind eigentlich nicht umsetzbar, weil sie in aller Regel nicht zu erwirtschaften sind. Da empfinde ich die steigenden Einkaufspreise als das kleinere Problem. Die Fleischpreise haben sich ja zum Glück auf hohem Niveau einigermaßen eingependelt. Bei Fisch ist die Bergfahrt noch nicht zu Ende. Das Kilo Faröer Lachs kostet uns aktuell 37 Euro, und auch beim Norweger Lachs rechnet man schon damit, dass die 30-Euro-Marke bald übertroffen wird. Unsere Preise für den Gast haben wir mit der Frühjahrskarte angehoben. Jetzt warten wir die weitere Entwicklung ab, bevor wir eventuell nochmals Anpassungen vornehmen. Man darf die Gäste auch nicht überfordern, sonst bleiben sie ganz weg. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass sie zurückhaltender geworden sind, seltener Essen gehen, weniger verzehren. Angesichts der Preissteigerungen auf der einen Seite und des Personalmangels auf der anderen fragt man sich, wohin das alles führt. …ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0