· 

Heimat und Handwerk / HeimWerk Restaurant München, Archibald Graf von Keyserlingk

24 Stunden Gastlichkeit - 2022-03 - Seite 10-11: Im Zentrum der HeimWerk Restaurants steht ein typisch traditionelles Gericht: das Schnitzel > Die HeimWerk Restaurants in den Münchner Stadtteilen Schwabing, Glockenbach und im Tal sowie in der Düsseldorfer Altstadt huldigen dem Schnitzel. Der Name steht für Heimat und Handwerk und damit für authentische, moderne und nachhaltige Slow Food-Qualität. Wir haben uns mit CEO Archibald Graf von Keyserlingk über das 2016 gegründete Unternehmen und Maßnahmen in puncto Slow Food, Politik sowie über Potenziale unterhalten. Herr von Keyserlingk, wie sieht das Konzept der HeimWerk Restaurants aus? Bei unserem HeimWerk Konzept geht es darum, national beliebten und handwerklich hergestellten Speisen wie Schnitzel einen Rahmen zu geben. Wir bieten hohe Qualität zu erschwinglichen Preisen in einem lockeren, coolen Ambiete an. Das Marktsegment, in dem wir tätig sind, nennt sich Fast oder Fresh Casual. Um auf den Gast individuell eingehen zu können, haben wir uns für das Baukastenprinzip entschieden. Das heißt, der Gast kann sein Menü individuell zusammenstellen und zum Beispiel nur eine kleine Schale Pommes oder ein kleines Schnitzel essen. Ein wesentlicher Faktor: der Besucher kann dabei selbst entscheiden, wie viel und was er essen möchte und wie viel er dafür bezahlt. Mit Snack und NorMahl bieten wir zwei Größen in unseren Restaurants an. Das erlaubt auch preisliche Flexibilität. Wer ist die Zielgruppe der HeimWerk Restaurants? Unsere Zielgruppe bezieht sich auf das Alter zwischen 25 und 45. Trotzdem kommen auch Familien oder Rentner gerne zu uns. Wir sind ein massentaugliches gastronomisches Konzept und bieten vom Hanf- bis zum Kurkumaschnitzel verschiedene Varianten an. ... ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0