· 

Wellness: "Gäste setzen Nachhaltigkeit voraus" - Michael Altewischer, Geschäftsführer der Wellness-Hotels & Resorts

Top hotel - 2022-04/05 - Seite 49-51: Nach zwei Jahren Pandemie steht Wellnessurlaub bei vielen Gästen hoch im Kurs. Michael Altewischer, Geschäftsführer der Wellness-Hotels & Resorts, weiß, worauf Reisende besonderen Wert legen und vor welchen Herausforderungen die Branche aktuell steht. > Tophotel: Herr Altewischer, viele Gäste haben seit der Pandemie einen noch ausgeprägteren Wunsch nach Sicherheit, vor allem in puncto Hygiene. Wie können Wellnesshotels diesem Bedürfnis Rechnung tragen? Michael Altewischer: Wir als Wellness- Hotels haben seit jeher strenge Vorgaben in Bezug auf die Hygiene. Der Aufwand, den sowohl Kosmetiker als auch Physiotherapeuten im Vorfeld haben, ist enorm. Die Räume müssen penibel gereinigt und die Bestecke desinfiziert werden, bevor der Gast sein Treatment bekommt. Das gilt übrigens auch für Saunen und Schwimmbäder. Auch hier ist Hygiene ein sehr wichtiges Thema. Alles das hat dafür gesorgt, dass wir ohnehin ein Basisvertrauen bei den Verbrauchern genießen. Wir als Verband haben also in den vergangenen Jahren daran gearbeitet, dass unseren Gästen bei ihrem Wellnessurlaub nichts fehlt. Welche weiteren Themen sind coronabedingt in der Wellnessbranche aufgekommen? Unter anderem das Thema Private-Spa, das wir bei den Wellness-Hotels & Resorts bereits vor vielen Jahren vorangetrieben haben. Wellnessurlaub bedeutet für viele Urlauber, gemeinsame Zeit mit dem Partner oder der Partnerin zu verbringen und nicht von einem Treatment zum anderen eilen zu müssen. Einige Hotels haben bereits in Private-Spas investiert, aber diese über die Jahre nicht mehr wirklich erweitert. Durch Corona kommt jetzt wieder der Wunsch nach mehr Privatsphäre auf, vor allem im Spa-Bereich. …Welchen Einfluss wird das auf die Preisgestaltung in Wellnesshotels haben? Da die wenigsten Gäste, auch im Hinblick auf ihre Service-Erwartungen im Vier- und Fünfsterne-Segment, bereit sein dürften, Temperatursenkungen in der Schwimmbad- und Saunalandschaft oder reduzierte Öffnungszeiten für die Spa-Abteilung zu akzeptieren, werden die Hoteliers die Kosten verantwortungsvoll gestalten und gegebenenfalls als Umlage an die Gäste weiterreichen müssen …ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0