· 

„Bier kann viele Geschichten erzählen“: Markus Raupach, Biersommelier

Top hotel - 2022-04/05 - Seite 43-45: Bier als hochwertiges Getränk wird in der Gastronomie und Hotellerie oft noch unterschätzt. Im Interview spricht Biersommelier Markus Raupach über die Gründe des Schattendaseins von Bier in Küche und Bar. Er erklärt, welches Potenzial Bier als Speisebegleitung hat und welchen Mehrwert der kluge Einsatz des Getränks Gastronomen und Hoteliers bieten kann. > Tophotel: Herr Raupach, kann Bier ein adäquater Ersatz für Wein sein? Markus Raupach: Absolut! Sensorisch gesehen ist es sogar vielfältiger, weil es mit einer größeren Anzahl an Rohstoffen hergestellt wird. Wobei ich persönlich hier keinen Gegensatz sehe, beide Getränke haben ihre Berechtigung. Sie arbeiten seit Jahren daran, Bier auch in der gehobenen Gastronomie und Hotellerie wertig einzusetzen. … Sie beraten unter anderem Gastronomen und Hoteliers zum Einsatz von Bier. Wie gehen Sie bei der Beratung vor? Ich setze an mehreren Punkten an. Erst einmal geht es um das Grundverständnis, dass ein guter Umgang mit dem Thema Bier ein echter Gewinn für den ganzen Betrieb sein kann. Bier ist bodenständig, es kann viele Geschichten erzählen, man kann mit wenigen Sorten gute Kombinationen für alle Gerichte auf der Speisekarte anbieten und ist sogar in den gerade aktuellen Themen Gesundheit - Stichwort alkoholfrei - und Nachhaltigkeit gut aufgestellt. … Kann Bier in jedem Restaurant und jedem Hotel als hochwertiges Getränk platziert werden? Grundsätzlich ja, allerdings nicht überall gleich. In der gehobenen Gastronomie lassen sich Biere einsetzen, die es locker mit jedem Spitzenwein oder Champagner aufnehmen können - das gibt dann auch spannende Aha-Effekte für die Kunden. Im normalen Gasthof rate ich zum Beispiel zur Einführung einer Bierprobe. Wenn man also zum Beispiel drei Sorten am Hahn hat und normalerweise 3,90 Euro für ein 0,3-Liter-Bier verlangt, dann gibt es jetzt eben noch die Bierprobe mit drei Mal 0,1 Liter für 4,90 Euro. Mit dem Euro mehr ist der Mehraufwand bezahlt - und die Kunden bestellen in der Regel immer mindestens noch ein weiteres Bier, nämlich ihr Lieblingsbier aus dem Trio. …ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0