· 

Auslandsrecruiting: Willkommen in Deutschland

Top hotel - 2022-04/05 - Seite 12-15: Die Pandemie hat den Mitarbeitermangel in der Hotellerie dramatisch verschärft. Selbst hochmotivierte Fachkräfte und Azubis hielten die unsicheren Zukunftsaussichten oft nicht mehr aus und wanderten in andere Branchen ab. Die Suche nach neuen Teammitgliedern läuft auf Hochtouren, Kräfte aus dem Ausland könnten helfen. Doch wo finden Hoteliers seriöse und professionelle Unterstützung? Tophotel hat dafür die größte Recherche angestrengt, die es je zum Thema Auslandsrecruiting für das Gastgewerbe gab. > Der Fachkräftemangel in der Hospitalitybranche besteht nicht erst seit 2020. Unflexible Arbeitszeiten, die erschwerte Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie die teils anstrengende körperliche Arbeit: Das sind nur drei der vermeintlichen Nachteile, die die Branche schon länger zwingen, sich mit besserer Bezahlung, zusätzlichen Benefits und attraktiveren Karrierechancen auf dem Arbeitsmarkt interessanter zu machen. Die Pandemie hat viele Initiativen im Keim erstickt, und ein beachtlicher Teil der ausgestellten Fachkräfte kehrte der Branche für immer den Rücken zu. Im Januar 2022 meldete die Bundesagentur für Arbeit mehr als 40.000 offene Stellen im Gastgewerbe, ein Plus von über 100 Prozent gegenüber 2021. Mit Arbeitskräften aus Deutschland ist das Problem nicht zu lösen, darüber sind sich die meisten Branchenvertreter einig. Das erfolgreiche Recruiting im Ausland, auch im außereuropäischen, wird für viele Betriebe überlebenswichtig sein. … Grundsätzlich gilt: Wer Aushilfen oder Mitarbeiter aus EU-Staaten in seinem Hotel beschäftigen möchte, hat damit keine großen Probleme. „Ein Visum und damit verbunden eine Berufsanerkennung sind in diesem Fall nicht nötig“, erläutert Marcel Schmutzler von der Pressestelle der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit in Bonn. Aber auch Staatsangehörige ausgewählter Drittstaaten haben nach Paragraf 26 der Beschäftigungsverordnung (BeschV) privilegierten Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt. Sie können ohne den Nachweis von Qualifikationen und Sprachkenntnissen, einzig auf der Grundlage eines Arbeitsvertrages, einen Aufenthaltstitel erhalten. …ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0