· 

Restart Wienerwald : Emotionale Systemflüsterer

AHGZ - 2022-17/18 - Seite 18-20: Das Superstudio21 als Ladenbauer zu bezeichnen, grenzt fast schon an eine Beleidigung. Hier wird Seelenarchitektur auf emotionaler Basis betrieben - darauf legen die Macher Hubert Sterzinger und Mirco Cavallo wert. Ihr neuestes Baby ist eine Wiedergeburt: der Wienerwald. > Fragt man Hubert Sterzinger, was man braucht, um Restaurants komfortabel und funktional einzurichten, so lautet die plausible Antwort: Erfahrung und Innovation. Die weist er zusammen mit seinem Partner, dem italienischen Architekten Mirco Cavallo, in seinem Superstudio21 bereits seit vielen Jahren vor. Sterzinger ist ein Urgestein der Branche. Ein Hans-Dampf-in-allen-Design-Gassen. Sich selbst bezeichnet er als „Emotionaler Systemflüsterer“. Auftragsflut durch Mundpropaganda > Flüstern ist ein gutes Stichwort: Was erstaunt, ist die Tatsache, dass man offensichtlich keine offizielle Homepage zur Akquise von Aufträgen benötigt. Über das Superstudio21 wird gesprochen, nicht geflüstert. Sterzinger und Cavallo sind gut im Geschäft. Nicht nur die über 1,5 Millionen Euro Jahresumsatz bezeugen das. Unzählige Dankesmails und -schreiben zieren die Schreibtische der beiden Macher. Aufträge fliegen über Mundpropaganda auf deren Tische. Namhafte Systemer wurden und werden von den beiden mit ihrem Team entwickelt: Wilma Wunder, Vapiano, Alex, Enchilada, Ahoi, Remos, We are Pinsa, Immergrün, das Astor Kino - um nur einige aus der immens großen Kundenliste zu nennen. „Wir können gar nicht alle Anfragen bedienen“, sagt Sterzinger. Dabei arbeitet er mit dem 12-Frau/ Mann-Team schon mehr oder weniger rund um die Uhr. Gerne auch mal an bis zu zehn Systemen gleichzeitig. … Essen als emotionaler Lebensstoff > „Essen bedeutet nicht einfach nur satt werden“, stellt Hubsi im Brustton der Überzeugung klar. „Essen ist emotionaler Lebensstoff, emotionale Nahrung.“ Wer wollte ihm da widersprechen? Mirco Cavallo ergänzt, dass dieser Lebensstoff auch für alle erschwinglich sein sollte. „Die Durchmischung aller sozialen Schichten ist eine der Leitlinien, wenn wir Restaurants planen“, erklärt der Architekt, während er über seine kleine, runde Le- Corbusier-Brille lugt. Gute Beispiele dafür sind die Freestander vom „Café del Sol“ oder Steffen und Peter Hensslers „Ahoi“. …ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0