· 

Wiesn-Urteil

foodservice - 2022-04 - Seite 16-: Oktoberfest-Wirte haben in ihrem Kampf gegen teils teure Zweitverkäufe von Tischreservierungen einen Etappensieg erzielt. Das Landgericht München I untersagte einer Agentur, Tickets für die Zelte Augustiner, Bräurosl und Hofbräu zu verkaufen. Die Wirte hatten Einstweilige Verfügungen gegen die Agentur erwirkt. Diese legte Widerspruch ein. Nun bestätigte die auf Wettbewerbssachen spezialisierte 4. Kammer für Handelssachen die Einstweiligen Verfügungen. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig. Im aktuellen Fall sei das Angebot irreführend und verstoße gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb, da die Agentur ihren Kunden zumindest zum Zeitpunkt der Bestellung keinen rechtswirksamen Anspruch auf eine Reservierung verschaffen könne, urteilte das Gericht. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0