· 

digestif: Dr. Stefan Tewes, Coffee-Fellows-Units

foodservice - 2022-04 - Seite 158-: Wäre ich nicht in der Gastro- Branche gelandet, … wäre ich Bau-Unternehmer geworden. Inspiration für Leben und Job finde ich ,... wenn ich allein Sport treibe. An meinem Beruf als Gastgeber liebe ich … diese Unmittelbarkeit von Maßnahme und Wirkung. Etwa morgens eine neue Speisekarte präsentieren, abends ist das Gäste- Feedback erkennbar. Kein langer „Transmissionsriemen“. Mein größtes Wagnis … ging ich bei meiner 1. Filiale in der Leopoldstraße, München, ein, die zu groß war und aufgeteilt beziehungsweise untervermietet werden musste. Meine Verantwortung als Unternehmer sehe ich … darin, sichere Arbeitsplätze zu schaffen, auch in schwierigen Zeiten; damit die Familien der Mitarbeiter sich auf unsere Gehaltszahlungen verlassen können. Die Zukunft der Gastro-Branche sehe ich Corona-bedingt, … dass wir sehr viel professioneller werden. Diese Entwicklung hat sich beschleunigt. Filialisierung wird zunehmen, Einzelkämpfer haben es schwerer durch höhere Gehälter, steigende Preise ... Sind die Corona-Nachwirkungen vorbei, … werden wir mit deutlich weniger, besser bezahltem Personal arbeiten. 5 Prozent der Betriebe werden schließen, der Rest erzielt höhere Umsätze. Eine veränderte Kostenstruktur wird kommen: höhere Verkaufspreise/Löhne, stabile Wareneinsätze, niedrigere Mieten. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0