· 

Château Gütsch Luzern: Schloss mit Potenzial / Hoteldirektor Andreas Gartmann

First Class - 2022-03/04 - Seite 14-15: Im Januar eröffnete das Château Gütsch wieder seine Pforten. Hoteldirektor Andreas Gartmann möchte es zu neuem Glanz führen> first class: Herr Gartmann, das Château Gütsch hat einen rund 3,5 Millionen Franken-Umbau hinter sich. Was wurde verändert? Wir haben außer den sechs neuen Zimmern noch weitere Teile des Hotels renoviert. Wir haben die Lobby sowie den Ballsaal erneuert und es gab neue Möbel für die Bar. Früher war die Lobby in zwei kleinere Räume geteilt und unterschiedlich möbliert. Jetzt ist sie klarer strukturiert und eleganter. Wir haben generell die Struktur und die Beleuchtungskonzepte der Durchgänge verbessert, aber es gibt auch noch viel zu tun. Als nächstes Projekt werden wir das Restaurant angehen. Es wurde zwar bereits kosmetisch aufgewertet, - also wir haben Bilder gekauft, Böden neu gemacht und an der Beleuchtung gearbeitet -, aber das Gesamtkonzept ist noch nicht fertig. ... Wie werden Sie das Hotel in die Zukunft führen? Qualität und Kontinuität sind mir wirklich wichtig, das hat früher hier nicht so gut geklappt. Ich möchte kontinuierlich sehr gute Leistung in allen Abteilungen gewährleisten. Ich möchte, dass der Gast spürt, was wir im Branding versprechen, diese Iconic Experience. Das ist ein großes Wort und das müssen wir uns auch erst einmal erarbeiten. Ich denke vieles funktioniert über Leadership und das Team. Wir geben es nicht nur vor, wir versuchen das Gastgeben zu leben. Ich denke, wenn wir bieten, was wir selbst gerne haben, dann kommt das gut beim Gast an. Wenn das Team mit offenen Augen stets nah am Gast arbeitet, mache ich mir keine Sorgen. ... ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0