· 

Privat & provokant: Wieder mehr wert - Eva Eppard

24 Stunden Gastlichkeit - 2022-02 - Seite 26-: Das Eppard in der 100 Guldenmühle ist ein privat geführtes Restaurant, etwas außerhalb des Winzer-Dörfchens Appenheim, zwischen Mainz und Bingen, gelegen. Inhaberin und Gastgeberin ist Eva Eppard, die schon als Kind unbedingt Köchin, Bäckerin und Konditorin werden wollte. Letztendlich hat sie diesen Kindheitswunsch immer weiterverfolgt und kann bereits heute auf eine erfolgreiche Laufbahn zurückblicken. Für unsere Rubrik blickt sie aber nicht nur in die Kindheit zurück, sondern auch auf das Image der Branche, die sie so sehr liebt. Was ist immer in Ihrem Kühl- oder Vorratsschrank? Olivenöl, Balsamicoessig, Parmesan und Obst. Welches Gericht hat Sie in Ihrer Kindheit geprägt? Das war die grobe Hausmacher-Bratwurst aus der eigenen Schlachtung mit Rotkohl und Püree. … Wie denken Sie über das (schlechte) Image der Branche? Das Image ist verstaubt. Es gibt irrsinnig viele Betriebe, die schon lange dafür sorgen, dass es den Mitarbeitern gut geht. Wir reden nur nicht darüber. Was muss sich ändern, damit wieder mehr junge Menschen den Weg ins Gastgewerbe finden? Ausbildung sollte wieder etwas wert sein, nicht nur in unserer Branche, sondern in allen Berufen. Es ist fast verpönt eine Ausbildung zu machen, stattdessen darf studiert werden. Dabei sollte man jedoch nicht außer Acht lassen, dass ein Studium, so gut es auch sein mag, niemals die praktisch fundierte Arbeit und das damit verbundene Wissen ersetzen kann. Eine Ausbildung mit einem anschließenden (verkürzten) Studium ergibt meiner Meinung nach mehr Sinn. …ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0