· 

Steuertipp: Schluss mit hohen Zinsen?

Top hotel - 2022-03 - Seite 13-: In Zeiten von Null- und Negativzinsen schwebten die Finanzbehörden immer noch in der Hochzinsphase - bis jetzt. Denn das Bundesverfassungsgericht erklärte die hohen Steuerzinsen von sechs Prozent pro Jahr als verfassungswidrig, und das rückwirkend ab 2014. > Wer vor zehn Jahren behauptet hätte, dass für das Sparkonto Negativzinsen fällig sein werden, der wäre wohl verspottet worden. Doch heute können hohe Guthaben zum Kostenrisiko werden. Zusätzlich steigt die Inflationsangst. Die Kapitalbeschaffungskosten für Hoteliers sind aber so gering wie nie. Das alles hat auch steuerliche Auswirkungen. So kam das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) im Jahr 2021 zu dem Schluss, dass der steuerliche Zinssatz bei Steuerschulden und Steuerforderungen in Höhe von 0,5 Prozent für jeden vollen Monat (sechs Prozent pro Jahr) bereits seit 2014 nicht mehr mit dem Grundgesetz vereinbar ist. Dessen ungeachtet dürfen aber erst Zinsen mit einem Zinslauf ab 2019 nicht mehr mit sechs Prozent festgesetzt werden. Der Gesetzgeber hat bis Ende Juli 2022 Zeit, eine verfassungskonforme Zinsregelung zu erlassen. Für bereits gezahlte Zinsen kann dies dann rückwirkend zu Erstattungen führen. Bei erhaltenen Zinsen kann die Entscheidung des BVerfG aber auch Nachforderungen nach sich ziehen. Auf Stundungs- oder gar Hinterziehungszinsen hat die Entscheidung jedoch keine Auswirkung. … Von der Entscheidung des BVerfG ist aber nicht nur die steuerliche Verzinsung betroffen, auch andere steuerliche Nebenleistungen wie der Säumniszuschlag werden derzeit gerichtlich überprüft. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0