· 

Dehoga Jahres - Bilanz 2021

Top hotel - 2022-03 - Seite 12-: Die veröffentlichen Umsatzzahlen des Statistischen Bundesamtes für 2021 belegen die Betroffenheit der Branche: Mit Einbußen in Höhe von Minus 40,3 Prozent ist das Jahr 2021 noch schlechter ausgefallen als das Jahr 2020, welches ein Minus von 39,0 Prozent verzeichnet. „Die Zahlen verdeutlichen die Auswirkungen der Corona-Pandemie“, erklärte Dehoga-Präsident Guido Zöllick. Der Umsatzverlust über den bisherigen Gesamtzeitraum der Pandemie von März 2020 bis Dezember 2021 beträgt real 73,8 Milliarden Euro. „Das ist der größte Verlust seit der Nachkriegszeit. Neun Monate Lockdown und eine Vielzahl von Corona-Maßnahmen haben tiefe Spuren hinterlassen. Mitarbeiter wie Unternehmer benötigen jetzt stabile Zukunftsperspektiven“, konstatierte Zöllick. Die Entwicklung nach Segmenten: Überdurchschnittlich hoch fallen die Einbußen in den Beherbergungsbetrieben aus. Laut offizieller Statistik liegt der Umsatz 2021 gegenüber 2019 bei einem realen Minus von 44,9 Prozent. Der Verlust im Gaststättengewerbe beziffert sich gegenüber 2019 auf real 35,0 Prozent. Bei den Event-Caterern sieht es mit Umsatzeinbußen von real 35,4 Prozent ähnlich schlecht aus. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0