· 

Arcona Hotels & Resorts: Werden bei der Preisfindung Grenzen testen müssen"

Cost & Logis - 2022-02 - Seite 6-7: Die arcona Hotels & Resorts expandieren auch während der Pandemie und haben die Krise dafür genutzt, sich in vielen Bereichen neu aufzustellen. Seit Kurzem präsentiert sich die Ferienhotel-Gruppe mit einem neuen Auftritt. Cost & Logis sprach mit Geschäftsführer Alexander Winter und seiner Frau Christiane Winter-Thumann, die als Director Brand & Communication fungiert. > Kurz vor dem Ausbruch der Pandemie haben Sie ihre Stadthotels an die Gruppe Vienna House verkauft und konzentrieren sich seitdem auf Freizeithotellerie. wie ist es ihnen seitdem ergangen? Alexander Winter: 2020 haben wir angesichts der Pandemie zunächst vor allem damit zugebracht, uns gegen die Krise zu stemmen, wirtschaftlich zu überleben, staatliche Hilfsmittel zu bekommen. Gleichzeitig haben wir auch damals schon versucht, das Wachstum in der Ferienhotellerie anzugehen, die nach anderen Gesetzmäßigkeiten funktioniert als wir das zuvor aus der Stadthotellerie kannten, und sind jetzt mit Leib und Seele Ferienhoteliers. Fremd ist uns das jetzige Business allerdings nicht, schließlich haben wir eine Marke wie Arosa mitentwickelt. Sie sind kürzlich mit ihrem neuen Auftritt an den Markt gegangen. Welche wesentlichen Botschaften sind damit verbunden? Christiane Winter-Thumann: „Wo die Sehnsucht ankommt", diesen Claim stellen wir ab sofort in den Mittelpunkt. Wir haben uns die Frage gestellt, welche Eigenschaften uns ausmachen, wofür wir stehen, wie uns unsere Gäste und Mitarbeiter erleben. Daraus haben wir einige zentrale Kernsätze abgeleitet. Im Fokus steht dabei stets die Begegnung—mit unseren Mitarbeitenden, den Gästen, mit unseren Partnern und der Gesellschaft. Unser Handeln ist bestimmt von den Attributen authentisch, offen und nachhaltig. Sie sind mit Hotels auf den Inseln Rügen, Usedom und Sylt, in Thüringen sowie in Kitzbühel vertreten. Wie sehen ihre Expansionspläne aus? Alexander Winter: Wir wollen das Portfolio der arcona Hotels & Resorts in den kommenden Jahren um Häuser im deutschsprachigen Raum Zug um Zug erweitern. Mit den barefoot Hotels werden wir auch eine internationale Expansion anstreben. Wir trauen uns zu, pro Jahr um ein bis zwei Häuser zu wachsen. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0