· 

Hotelimmobilienmarkt Österreich: Investoren planen um

AHGZ - 2022-11/12 - Seite 28-: Christie & Co analysiert, wie sich durch die Coronakrise Käuferprofile und bevorzugte Investmentprodukte ändern > Die letzten zwei Jahre waren für die gesamte Hotellerie eine Herausforderung, Investoren mussten ihre Suchprofile an die veränderten Bedingungen anpassen“, kommentiert Melanie Waraschitz, Consultant Investment & Letting. „Im Jahr 2019 war Wien noch der nachgefragteste Hotelmarkt Österreichs, und nun verlagerte sich der Fokus klar weg von der Stadthotellerie und hin zu Ferienregionen. Auch hinsichtlich des bevorzugten Investmentprodukts kam es zu spannenden Veränderungen.“ Der Immobiliendienstleister hat die Herausforderungen, aber auch Chancen für den österreichischen Hotelimmobilienmarkt in einem Report zusammengefasst. Nachdem es mit Beginn der Pandemie 2020 beinahe zum Stillstand am österreichischen Hotelimmobilienmarkt gekommen war, gab es im Jahr 2021 demnach deutlich mehr Bewegung mit einem Gesamtvolumen von etwa 400 Mio. Euro. ... Nicht zuletzt aufgrund des veränderten Reiseverhaltens der Touristen kam es auch zu einer Umschichtung innerhalb der bevorzugten Hotelkategorien. So gewannen vor allem Midscale- Produkte in den vergangenen beiden Jahren an Beliebtheit und hielten mit einem Drittel einen ebenso großen Anteil am Gesamttransaktionsvolumen wie Upscale-Produkte, auf die 2019 noch knapp 50 Prozent entfallen waren. ... ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0