· 

Guide Michelin: Manche Fragen bleiben offen

AHGZ - 2022-11/12 - Seite 3-: Mehr Michelin-Sterne denn je wurden an die deutsche Gastronomie verteilt. In die allgemeine Freude mischen sich allerdings Zweifel. Eine Analyse > Betrachtete man ausschließlich die Spitze der Spitze, könnte man den Eindruck gewinnen, als ginge es bergab mit der Gastronomie Deutschlands. Nur noch neun 3-Sterne-Restaurants scheinen darauf hinzudeuten, dass sich nichts tut in der Szene des allerfeinsten Essens. Ganz anders fiele das Ergebnis aus, blickte man lediglich auf die 2- und 1-Stern-Lokale, bei denen es kräftig nach oben geht. Angesichts dieser Diskrepanz drängen sich Fragen auf: Sind die deutschen Köchinnen und Köche zwar gut unterwegs, aber nicht fähig, ganz nach oben auszustrahlen? Ist tatsächlich nur ein weiterer Küchenchef in diesem Jahr würdig für die höchste Ehrung? Kaum. Es bleibt stattdessen die Vermutung, dass Politik im Spiel ist. Angesichts der seit Jahren stabilen Zahlen in der Top-Liga Deutschlands ist die nicht belegte und wohl auch nie belegbare These, dass die internationalen Michelin-Chefs pro Land einen Korridor vorgeben, nicht von der Hand zu weisen. Neun bis elf 3-Sterner für Deutschland - so könnte der betreffende Korridor lauten. Für diese Vermutung spräche auch, dass andere Nationen ähnlich stabile Zahlen aufweisen. ... ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0