· 

Kleine Warenkunde: Pastinaken

chefs - 2022-03 - Seite 22-: Bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts waren Pastinaken in Deutschland ein wichtiges Grundnahrungsmittel. Dies liegt an ihrer geringen Krankheitsanfälligkeit. Mit der Entdeckung der Kartoffel verlor die Pastinake hierzulande ihre Bedeutung - holt jetzt aber wieder auf. Nicht zuletzt bei Sterneköchen, denn aus dem würzigen Wurzelgemüse lassen sich sowohl deftige Eintöpfe als auch feine Suppen und Pürees zubereiten. Mit vielen Kohlenhydraten macht die Pastinake lange satt. Die ätherischen Öle in der Wurzel bringen eine leicht antibakterielle Wirkung. Weitere Bestandteile des gesunden Kraftpakets sind Vitamin C, B-Vitamine, Kalzium und Phosphor. Kleine Pastinaken sind besonders zart, sehr große dagegen werden beim Kochen schneller faserig und holzig. Der Umgang mit Pastinaken in der Küche ist kinderleicht: die Wurzeln gründlich waschen, wie Möhren mit einem Sparschäler von der Schale befreien und die beiden Enden kappen. Dann ist das Gemüse bereit für die kreative Weiterverarbeitung. Der milde, nussige, leicht süßliche Geschmack der Pastinake wird vielfältig verwendet: für deftige Eintöpfe und feine Suppen, Pasta und Gratin, selbst im Salat machen sich Pastinaken gut. ...ff

>>> Branchen: Food > Gemüse / Salate / Obst > Gemüse / Hülsenfrüchte

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0