· 

Das Konzept geht auf / Kaffeebar-Kette San Francisco Coffee Company (SFCC)

foodservice - 2022-03 - Seite 34-37: Der 1999 in München gegründeten Kaffeebar- Kette San Francisco Coffee Company (SFCC) wieder zu neuem Glanz verhelfen, das will August Huber. Nachdem die damaligen Gründer das Konzept an Michael Dörrenberg und Uli Springer verkauft hatten, hatten im Anschluss mehrere Franchise- Partner das System übernommen - bis zur Insolvenz im Sommer 2020. Seit Oktober 2020 führt Huber die SFCC GmbH. Er hatte selbst einige Jahre einen Coffee-Place von San Francisco Coffee Company als Franchise- Nehmer betrieben. Einzelstandorte der Marke gibt es derzeit in Pfarrkirchen und in den Regensburg Arcaden. Des Weiteren bietet Huber Shop-in-Shop-Lösungen und Betriebe, die das Kaffeekonzept in Form von Co-Branding in ihren bestehenden Einrichtungen integriert haben. Warum haben Sie das Kaffeebar- Konzept gekauft? Wir haben seit 2015 mit Überzeugung und Erfolg einen Coffee-Place der Marke als Franchise-Nehmer betrieben. Wir waren schon damals überzeugt, dass das Konzept auch außerhalb von hochfrequenten urbanen, aber auch sehr teuren Lagen gut funktioniert. Mit unseren Erfahrungen haben wir ein Franchise-System aufgebaut, das in Einstieg und Betrieb für die Franchise-Nehmer niederschwellig ist und ihnen viel Eigenverantwortung lässt. Die Erfahrungen in der Corona-Pandemie zeigen, dass das Konzept aufgeht. ... ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0