· 

Indoor- und Fassadenbegrünung: Die Zeichen stehen auf Grün

Hotel&Technik - 2022-01 - Seite 36-41: Ein Trend schlägt Wurzeln: Immer mehr Hoteliers holen sich die Natur ins Haus beziehungsweise auf Dach und Fassade. Lebendiges Grün ist schließlich eine Oase für die Sinne und bringt vielerlei weitere Vorteile mit. … > Mit seiner begrünten Fassade ist das Hotel Gilbert im Wiener Bezirk Neubau nicht zu übersehen. Nach einem umfassenden Umbau wurde das ehemalige Viennart Hotel im Dezember 2021 unter neuem Namen wiedereröffnet. Das Grün ist nicht nur optischer Genuss, sondern ein Beitrag zur Nachhaltigkeit und vorausschauende Klimawandelanpassung. Der individuell zusammengestellte Pflanzenmix aus Gräsern, Stauden und Gehölzen - mehrjährig immergrün und winterhart - speichert etwa ein Kilogramm CO2 pro Quadratmeter im Jahr und sorgt an heißen Sommertagen durch die natürliche Verdunstung für eine Abkühlung um bis zu drei Grad Celsius. Die Kühlleistung beträgt zwischen 250 und 337 kWh pro Tag. „Das entspricht ungefähr der Leistung von fünf Raumklimageräten über den gleichen Zeitraum“, so David Schmitzberger, Hoteldirektor des familiär geführten Hauses mit 57 Zimmern, und ergänzt: „Hinter der Pflanzenwand schläft es sich aber nicht nur wegen der angenehmen Temperaturen besser: Akustisch wirksam, verringert sie auch die Lärmbelastung um rund zehn Dezibel. … Integriertes Gartencenter > Das 25hours Hotel Zürich West beherbergt mit dem „Zum wilden Gärtner“, betrieben von der Gärtnerei Meier in Dürnten, ein 250 Quadratmeter großes Gartencenter, in dem neben dem Verkauf von Pflanzen und Zubehör umfassende Beratung und Kurse angeboten werden. Auch im eigentlichen Hotelbereich, gestaltet durch Alfredo Hämmerli Design Development, kommen Pflanzen zum Einsatz. Konkret: „Diverse Hänger und Kletterpflanzen sowie robuste Sorten, die eher im Schatten leben, wie Philodendron, Scindapsus, Epipremnum, Aglaonemas, Cissus-Varianten, Alocasia und Aeschynanthus“, berichtet Lukas Meier, General Manager des 25hours Hotel Zürich West. … Konservierte Pflanzen sind pflegeleicht Eine andere Möglichkeit: Das Berliner Unternehmen Freund hat zusammen mit einem Begrünungspartner im Me and all Hotel in Kiel einen grünen Empfangsbereich mit konservierten Pflanzen kreiert. Diese Form der Indoor-Begrünung kommt ganz ohne Bewässerung, Licht und weitere Pflege aus. Von der Firma Freund stammen auch die Mooswände aus original Islandmoos im Restaurant des Hotels Eder im österreichischen Maria Alm sowie die dortigen Moosböden in der Kräutersauna. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0