· 

Hotelmarkt nach Kategorien: Luxusklasse im Vorteil

AHGZ - 2022-07/08 - Seite 12-: Im zweiten Corona-Jahr hat sich die 5-Sterne-Hotellerie in Deutschland schneller erholt als die anderen Hotelkategorien. > Im vergangenen Jahr hat, bezogen auf die Hotelkategorie, die 5-Sterne-Hotellerie die beste Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet. Das zeigen die Daten, die Fairmas und STR der ahgz exklusiv zur Verfügung gestellt haben. Demnach war die Luxushotellerie 2021 auch das einzige Hotelsegment, das nicht nur Auslastung und RevPar (Erlös pro verfügbarem Zimmer) im Jahresvergleich steigern konnte, sondern auch den durchschnittlichen Netto-Zimmerpreis. Im zweiten Corona-Jahr erhöhte sich die Belegung der Zimmer in der 5-Sterne-Hotellerie im Vergleich zum Vorjahr um 5,2 Prozent auf 28,2 Prozent - nachdem sie 2020 um 63 Prozent eingebrochen war. Die Durchschnittsrate lag mit 172,90 Euro (+5,7%) nur wenig unter dem Niveau von 2019, als 173,20 Euro erreicht wurden. Und der RevPar lag mit 48,80 Euro zwar deutlich unter dem Niveau der 125,40 Euro von 2019, aber 11,4 Prozent höher als 2020. Die Hotels der Kategorie bis zu drei Sternen erreichten 2021 mit 32,1 Prozent durchschnittlicher Belegung zwar eine höhere Auslastung, und die Steigerung zum Vorjahr fiel mit 7,7 Prozent größer aus als im Luxussegment. Doch da der Zimmerpreis um 4,8 Prozent auf 65,20 Euro nachgab, wuchs der RevPar mit 2,5 Prozent schwächer, als es bei den 5-Sterne- Häusern der Fall war. Auch wie die verschiedenen Hotelkategorien ins Jahr 2022 gestartet sind, haben die Marktforscher von Fairmas und STR anhand der Kennzahlen für Januar untersucht (Tabelle oben). Im Durchschnitt verzeichnen sie für die deutsche Hotellerie eine Belegung von 23,3 Prozent, was im Vergleich zum Vorjahresmonat einer Steigerung um mehr als 160 Prozent entspricht. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0