· 

Unterschätzte Gefahr: Schnee auf dem Hoteldach

Top hotel - 2022-01/02 - Seite 35-: Viele Menschen freuen sich über Schnee, verheißt er doch Spaß und Erholung im Freien. Doch was passiert, wenn es nicht mehr aufhört zu schneien und der Schnee auf dem (Hotel-)Dach zur Bedrohung für Mensch und Unternehmen wird? > Dann fragen sich viele Besitzer von Hotels: „Hält mein Dach das aus?“ Die Sorge ist durchaus berechtigt. 20 Zentimeter Pulverschnee wiegen 20 Kilogramm pro Quadratmeter. Bei feuchtem Altschnee vervierfacht sich das Gewicht und kann bei Überfrierung bis zu 180 Kilogramm pro Quadratmeter betragen. Bei großen Dächern sammeln sich so mehrere Tonnen Schnee auf dem Dach an. Besonders Flachdächer und solche mit geringer Dachneigung reagieren empfindlich auf Überlast. Das Dach kann eingedrückt werden oder einstürzen. Halterungen von Solar- und Photovoltaik-Anlagen können zerstört werden. Aber nicht nur Gebiete mit starkem Schneefall sind immer wieder betroffen, sondern auch Regionen, in denen es häufig Winterstürme gibt - etwa an der Ostsee. Im letzten Winter klagten gleich mehrere Hoteliers über extreme Schneefälle. Einem Hotel wurde das Dach eingedrückt und die Statik des Hauses irreparabel beschädigt. … Versicherungstipp > Gibt das Dach nach, kommt es häufig zu erheblichen Schäden an der Immobilie und dem Inventar. Doch welche Versicherung bezahlt den entstandenen Schaden? Die Wohngebäude - oder Hausrat versicherung greift in diesem Fall nur, wenn Elementarschutz explizit gegen Mehrbeitrag mitversichert ist. Die Elementardeckung beinhaltet üblicherweise die Gefahren Erdbeben, Erdsenkung, Erdrutsch, Überschwemmung, Schneedruck, Lawinen und Vulkanausbruch. Ein Problem stellen allerdings die Deckungssummen dar. Schäden durch Schneedruck sind meist keine kleinen Schäden. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0