· 

Messengermarketing: Der kürzeste Draht zu den Gästen

Top hotel - 2022-01/02 - Seite 32-34: Agile Hoteliers nehmen stets direkten Kontakt zu potenziellen Gästen auf. Die Nutzung von Messengerdiensten wie Whatsapp macht dies nicht nur effizienter, sondern hilft auch, Zielgruppen zu erreichen, die ungern telefonieren oder E-Mails schreiben. > Vermutlich nicht. Vielleicht sollten Sie es einmal ausprobieren: Der Mehrwert der Direktkommunikation mit Kunden ist so offensichtlich, dass die Übertragung auf das Hotelbusiness leichtfällt. Zwar können Sie in Deutschland den Kaufabschluss noch nicht direkt innerhalb des Messengers tätigen, aber Sie können ihn gemeinsam mit dem Kunden vorbereiten. Betreutes Einkaufen beziehungsweise betreutes Buchen. Bei jungen Start-ups wie dem Farbenhändler Miss Pompadour können Sie das einmal testen. „Das Besondere bei Miss Pompadour ist, dass sie eben nicht dort sparen, wo alle zu sparen versuchen“, erklärt Katharina Kremming, die Kommunikationschefin beim Dienstleister Messengerpeople. Und sie meint damit Kundenkommunikation. Statt mit zwei Leuten aus einer Lagerhalle den Onlineshop zu betreiben, hat Miss Pompadour zehn Menschen im Einsatz, die nur ein einziges Ziel haben: Mit den Kunden zu mailen, zu reden oder zu chatten. Messaging im Trend Gleich drei große aktuelle Entwicklungen zeigen deutlich in Richtung Direktkommunikation. Zum einen versuchen immer mehr Unternehmen, eine sogenannte Ist-Party-Datenstrategie zu implementieren. Das ist das neue Buzzword für CRM (Customer-Relationship- Management) mit ein paar technischen Hilfsmitteln, wie zum Beispiel einer Customer Data Platform (CDP), also einer zentralen Plattform für alle Kundendaten. Der Ist-Party-Ansatz bedient gleich zwei Bedürfnisse. Zum einen ist es oft kostengünstiger, Kunden zu reaktivieren, die das Haus bereits kennen, als neue Kunden zu akquirieren. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0