· 

ESG-konforme Expansion: Mark Anderson, Managing Director Property & International, Whitbread

Top hotel - 2022-01/02 - Seite 10-13: Soziale und ökologische Nachhaltigkeit spielt eine große Rolle bei der Einkaufstour von Premier Inn in Deutschland. Mark Anderson, Managing Director Property & International beim Mutterkonzern Whitbread, gibt Einblicke in die langfristige Strategie. > Tophotel: Herr Anderson, Anfang 2021 hat Whitbread zwei Anleihen in Höhe von rund 550 Millionen Pfund platziert, um damit geplante Nachhaltigkeitsprojekte zu finanzieren. Wie genau lautet die Zielsetzung? Mark Anderson: Whitbread möchte bis 2040 mit seinen eigenen Betrieben Klimaneutralität erreichen. Bis 2025 wollen wir bereits 50 Prozent unseres CO2-Ausstoßes reduzieren. Die Green Bonds helfen uns dabei, die Hotels in Großbritannien und Deutschland im Rahmen unseres Nachhaltigkeitsprogramms „Force for Good“ noch schneller darauf einzustellen als ursprünglich geplant. Welche Maßnahmen ergreifen Sie konkret? Wir minimieren zum einen den Gas-, Wasser- und Energieverbrauch. Hierfür setzen wir modernste Techniken ein. Außerdem fördern wir die Nutzung von Ökostrom und die Investition in hocheffiziente Elektrogeräte. Weitere Maßnahmen sind der nachhaltige Einsatz von Rohstoffen, klimaschonende Transporte und der Verzicht auf Einweg-Materialien. Um unser Ziel zu erreichen, überprüfen wir alle Aspekte unseres Betriebs, von der Unternehmensflotte bis zu den Heizkesseln. Alle Neubauten von Premier Inn in Deutschland laufen bereits mit Ökostrom, übernommene Bestandsobjekte werden entsprechend umgestellt. Unser Ziel ist, nur noch Hotels zu betreiben, die mit dem Breeam-In-Use-Label mit der Note sehr gut oder exzellent zertifiziert sind. Dann noch bestehende geringe Emissionen werden durch das Pflanzen von Bäumen oder den Einsatz von Technologien wie der Kohlenstoffabscheidung und -speicherung klimaneutral ausgeglichen. … Wie gewährleisten Sie, dass die einzelnen Hotels die gesetzten Umweltziele einhalten? Zum Beispiel über ein zentrales Facility-Management. Wir haben ein Monitoring-System entwickelt, das den Verbrauch von Energie, etwa in den Bereichen Licht und Klimatisierung, also Heizung und Kühlung, zentral kontrolliert. Wir können genau sehen, wie hoch der Verbrauch ist. Das alles läuft automatisiert und ist KI-gesteuert. Das System greift zum Beispiel ein, wenn ein Zimmer unter 16 oder über 25 Grad hat. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0