· 

Dehoga: Umsatzminus im Gastgewerbe

Top hotel - 2022-01/02 - Seite 22-: Ergebnisse einer Umfrage des Dehoga belegen gravierende Umsatzverluste, im für das Gastgewerbe besonders wichtigen Weihnachts- und Silvestergeschäft. „Der Umsatz unserer Branche brach im Dezember um die Hälfte gegenüber dem Vorkrisenjahr 2019 ein“, erklärte Dehoga-Präsident Guido Zöllick. Die Folge: 55,7 Prozent der Unternehmer sehen ihren Betrieb in seiner Existenz gefährdet. Bereits im November 2021 betrug der Umsatzverlust minus 34,1 Prozent. „Vielfach sind Liquiditätsreserven aufgebraucht. Deshalb erwarten wir jetzt von der Politik, dass alle Unternehmen die notwendige finanzielle Unterstützung bekommen, die ihre Existenz und den Erhalt der Arbeitsplätze sichern“, so Zöllick. Verantwortlich für die erheblichen Umsatzverluste seien die einiger Zeit geltenden 2G oder 2G-Plus-Zugangsregelungen, Kontaktbeschränkungen, Veranstaltungsverbote, Sperrzeitregelungen sowie Schließungen von Clubs und Discotheken. „Die Verschärfungen bei den Corona-Regeln treffen die Branche erneut sehr hart“, sagte der Dehoga-Präsident. ...ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0