· 

VKD-Magazin: #ChefsCoronaCare: Stimme der Köche

Küche - 2022-01/02 - Seite 48-: Öffentliche Statements und Briefe an die Politik: Angesichts der vierten Coronawelle hat der VKD als Stimme der Köchinnen und Köche die Sorgen seiner Mitglieder nach außen getragen. > Seit fast zwei Jahren hält die Corona-Pandemie die Welt und die Gastronomiebranche in Atem. Mit dem Winter und der vierten Welle gab es neue Herausforderungen, andere sind erneut in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Dass der Kochberuf deshalb langfristige Perspektiven braucht, appellierte Daniel Schade im November 2021. „Die Kultur des Gastgebens darf nicht verloren gehen - die Folgen für die gesamte Gesellschaft wären schwer abzuschätzen", so der VKD-Präsident. Sorge um den Kochberuf: Auf dringende „Begleitprobleme" der Pandemie haben die vier Vizepräsident:innen im Dezember in unterschiedlichen Statements hingewiesen. So zum Beispiel die Sorge um die Zukunft der Kochausbildung. „Die staatliche Unterstützung für die erfolgreiche Weiterführung der Ausbildung in der Gastronomie wurde zwischenzeitlich nicht ausreichend verbessert", sagt Vizepräsident Thorben Grübnau. „Das ist ein großes Problem, da die Lage der vergangenen zwei Jahre bereits starke Defizite im Ausbildungsstand verursacht hat. Die schlechten Leistungen in den Zwischenprüfungen sind ein Kollateralschaden der Pandemie, der den Fachkräftemangel der Branche weiter anheizt." ... ff

 

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0